[ - Collapse All ]
bloß  

1bloß <Adj.> [mhd. blōʒ = nackt, unbedeckt; unbewaffnet; unvermischt, rein, ausschließlich, ahd. blōʒ = stolz, urspr. vermutlich = weich, aufgeweicht, nass, dann: weichlich, schwach; elend; nackt]:

1.nackt, unbedeckt: -e Arme; mit -em Kopf (ohne Kopfbedeckung); die Baumwurzeln liegen b.; Leitungen b. legen; sie legte die Mauerreste b.; sich b. strampeln; das Kind hat sich b. gestrampelt (durch Strampeln aufgedeckt); der -e (unbewachsene) Fels; sie schliefen auf der -en Erde (auf dem Erdboden); mit -em Auge (ohne optisches Hilfsmittel) kann ich das nicht erkennen.


2.nichts anderes als: -es Gerede; der -e Gedanke (allein schon der Gedanke) daran ließ ihn davor zurückschrecken; er kam mit dem -en Schrecken davon (hatte nur den Schreck zu überstehen).


2bloß <Adv.> [zu: 1bloß ] (ugs.): nur: das macht er b., um dich zu ärgern; sie hatte b. Angst; er denkt b. an sich; <in der mehrteiligen Konj.:> nicht b. ..., sondern auch; da kann man b. staunen.

3bloß <Partikel; betont>: wirkt verstärkend bei Aufforderungen od. Fragen: geh mir b. aus dem Weg!; was soll ich b. machen?
bloß  


1. entblößt, frei, nackt, unbedeckt; (landsch., bes. nordd. ugs.): nackicht; (landsch., bes. md. ugs.): nackig.

2. blank, nichts anderes als, rein, schlicht; (geh.): bar; (ugs.): pur.

[1bloß]
[bloßer, bloße, bloßes, bloßen, bloßem, bloßerer, bloßere, bloßeres, bloßeren, bloßerem, bloßster, bloßste, bloßstes, bloßsten, bloßstem, bloss]

ausschließlich, einzig [und allein], lediglich, nur; (geh.): allein.
[2bloß]
[bloßer, bloße, bloßes, bloßen, bloßem, bloßerer, bloßere, bloßeres, bloßeren, bloßerem, bloßster, bloßste, bloßstes, bloßsten, bloßstem, bloss]
bloß  

[mhd. = nackt, unbedeckt; unbewaffnet; unvermischt, rein, ausschließlich, ahd. = stolz, urspr. vermutlich = weich, aufgeweicht, nass, dann: weichlich, schwach; elend; nackt]: I. Adj. 1. nackt, unbedeckt: -e Arme; mit -em Kopf (ohne Kopfbedeckung); das Kind liegt b. (ist nicht zugedeckt); Ü der -e (unbewachsene) Fels; sie schliefen auf der -en Erde (auf dem Erdboden); mit -em Auge (ohne optisches Hilfsmittel) kann ich das nicht erkennen. 2. nichts anderes als: -es Gerede; der -e Gedanke (allein schon der Gedanke) daran ließ ihn davor zurückschrecken; er kam mit dem -en Schrecken davon (hatte nur den Schreck zu überstehen). II. Adv. (ugs.) nur: das macht er b., um dich zu ärgern; er hatte b. Angst; da kann man b. staunen; er denkt b. an sich; [in der mehrteiligen Konj.:] nicht b...., sondern auch. III. [Partikel; betont] wirkt verstärkend bei Aufforderungen od. Fragen: geh mir b. aus dem Weg!; was soll ich b. machen?
bloß  

bar, blank, bloß, frei, nackt, ohne
[blank, bar, frei, nackt, ohne]
bloß  

adj.
1 <Adj.> nackt, unbekleidet; entblößt, nicht bedeckt; alleinig, nichts weiter als; der ~e Anblick macht mich schaudern; das sind ~e Redensarten; auf der ~en Erde liegen; auf den ~en Verdacht hin; das kann ich, weiß ich aus dem ~en Kopf <umg.; scherzh.> auswendig, von selbst; im ~en Hemd dastehend; ich kann es mit ~em Auge nicht erkennen ohne Brille, Fernglas od. Lupe; mit ~en Füßen herumlaufen; mit der ~en Hand eine Flamme löschen; mit ~em Kopf spazieren gehen ohne Kopfbedeckung; nackt und ~; vom ~en Hinschauen wird mir schon schwindlig
2 <Adv.> nur; ja <verstärkend>; annehmen: nimm ~ einmal an, ich hätte …; was kann dort ~ passiert sein?; ~ nicht!; geh ~ nicht hin!; ich habe ~ noch fünf Mark [<mhd. bloz „unverhüllt, unbedeckt; unvermischt, rein“ <ahd. bloz „stolz“; verwandt mit blöde, bleuen; das Adv. hat sich aus der Bedeutung „rein, unvermischt“ entwickelt]
[bloß]
[bloßer, bloße, bloßes, bloßen, bloßem, bloßerer, bloßere, bloßeres, bloßeren, bloßerem, bloßster, bloßste, bloßstes, bloßsten, bloßstem]