[ - Collapse All ]
Bock,  

der; -[e]s, Böcke [mhd., ahd. boc, urspr. = Ziegenbock]: 1. männliches Tier (verschiedener Säugetiere): ein störrischer B. (Ziegenbock); ein kapitaler B. (Jägerspr.; großer Rehbock); er ist stur wie ein B. (ugs.; ist sehr stur); der Mann stank wie ein B. (hatte einen durchdringenden Geruch an sich); R jetzt ist der B. fett (ugs.; jetzt reicht es aber); *jmdn. stößt der B. (fam.; 1. ein Kind weint trotzig [um etw. durchzusetzen]. 2. jmd. ist störrisch); einen B. schießen (ugs.; einen Fehler machen; nach der früheren Sitte der Schützengilden, dem schlechtesten Schützen als Trostpreis einen Bock zu überreichen); den B. zum Gärtner machen (ugs.; jmdm. im guten Glauben eine Aufgabe übertragen, für die er aufgrund seiner Veranlagung od. seiner Voraussetzungen ganz ungeeignet ist u. der er dadurch eher schadet); die Böcke von den Schafen trennen (die Schlechten u. die Guten voneinander trennen; nach einem sehr alten Schäferbrauch; daher das Gleichnis Matth. 25, 32); einen B. haben (fam.; trotzig sein); [einen] B. [auf etw.] haben (bes. Jugendspr.; etw. gut finden, Lust zu, auf etw. haben); etw. aus B. tun (salopp; etw. ohne eigentlichen Anlass, sondern nur, weil es einem gerade Spaß macht, tun). 2. (abwertend) Mann: ein sturer B. 3. a) Gestell, auf dem etw. aufgebockt wird: das Auto auf einen B. schieben; b) Gestell zur Ablage von Büchern, Akten o.Ä.; c) in der Höhe verstellbares Turngerät für Sprungübungen: Übungen am B.; [über den] B. springen. 4. Platz des Kutschers auf dem Pferdewagen: sich auf den B. schwingen. 5. (Zool.) Bockkäfer.