[ - Collapse All ]
bocken  

bọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. bocken = stoßen wie ein Bock]:

1.(von Reit- u. Zugtieren) nicht weitergehen, störrisch stehen bleiben: der Esel bockt; der Motor/das Auto bockt (ugs.; läuft/fährt nicht mehr [richtig]).


2.(ugs.) [gekränkt und] trotzig, störrisch, widerspenstig sein: der Junge bockte.


3.(Landw.) (von Schafen, Ziegen) brünstig sein.


4. (derb) koitieren.


5.<b. + sich> (landsch.) sich langweilen: bei dem Vortrag bockte er sich furchtbar.


6.(bes. Jugendspr.) reizen, Lust auf etw. machen: ihn bocken Autos.
bocken  

bọ|cken
bocken  

bọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. bocken = stoßen wie ein Bock]:

1.(von Reit- u. Zugtieren) nicht weitergehen, störrisch stehen bleiben: der Esel bockt; der Motor/das Auto bockt (ugs.; läuft/fährt nicht mehr [richtig]).


2.(ugs.) [gekränkt und] trotzig, störrisch, widerspenstig sein: der Junge bockte.


3.(Landw.) (von Schafen, Ziegen) brünstig sein.


4. (derb) koitieren.


5.<b. + sich> (landsch.) sich langweilen: bei dem Vortrag bockte er sich furchtbar.


6.(bes. Jugendspr.) reizen, Lust auf etw. machen: ihn bocken Autos.
bocken  

[sw.V.; hat] [mhd. bocken= stoßen wie ein Bock]: 1. (von Reit- u. Zugtieren) nicht weitergehen, störrisch stehen bleiben: der Esel bockt; Ü der Motor/das Auto bockt (ugs.; läuft/fährt nicht mehr [richtig]). 2. (ugs.) [gekränkt und] trotzig, störrisch, widerspenstig sein: der Junge bockte. 3. (Landw.) (von Schafen, Ziegen) brünstig sein. 4. (derb) koitieren. 5. [b.+ sich] (landsch.) sich langweilen: bei dem Vortrag bockte er sich furchtbar. 6. (bes. Jugendspr.) reizen, Lust auf etw. machen: ihn bocken Autos.
bocken  

v.
<-k·k-> 'bo·cken <V.i.; hat> nach dem Bock verlangen (Schaf-, Ziege usw.); mit den Hörnern stoßen; sich aufbäumen, ausschlagen (Pferd); <fig.> trotzen, trotzig, störrisch sein (Kind)
['bocken]
[bocke, bockst, bockt, bocken, bockte, bocktest, bockten, bocktet, bockest, bocket, bock, gebockt, bockend]