[ - Collapse All ]
bolzen  

Bọl|zen, der; -s, - [mhd., ahd. bolz]:

1.dicker Metall- od. Holzstift bes. zum Verbinden von Metall- od. Holzteilen.


2.(früher) auf dem Ofen zum Glühen gebrachte Einlage aus Stahl für Bügeleisen.


3.Geschoss für die Armbrust, bestehend aus einem kurzen Holzstab u. aufsetzbarer Eisenspitze.


4.(derb) [erigierter] Penis.
bọl|zen <sw. V.; hat> [urspr. = heftig schlagen, zu ↑ Bolzen ] (ugs.):

1.a) planlos, ohne System Fußball spielen: in der ersten Halbzeit wurde mehr gebolzt als gespielt;

b)mit dem Fuß irgendwohin treten, schießen: den Ball ins Aus b.



2.a)sehr intensiv, in übertriebener Weise lernen, trainieren, betreiben: vor der Prüfung hat er noch einmal ordentlich gebolzt;

b)eine sportliche Disziplin, bes. in der Leichtathletik ohne Rücksicht auf die Technik u. nur mit Anwendung von Kraft betreiben: beim Kugelstoßen sollte man nicht b.



3.(landsch.) <b. + sich> miteinander raufen: die Jungen bolzen sich wieder.
bolzen  

Bọl|zen, der; -s, -bọl|zen (Fußball derb, systemlos spielen); du bolzt
bolzen  

schießen; (ugs.): kicken; (bes. Fußball): treten.
[bolzen]
[Bolzens]
bolzen  

Bọl|zen, der; -s, - [mhd., ahd. bolz]:

1.dicker Metall- od. Holzstift bes. zum Verbinden von Metall- od. Holzteilen.


2.(früher) auf dem Ofen zum Glühen gebrachte Einlage aus Stahl für Bügeleisen.


3.Geschoss für die Armbrust, bestehend aus einem kurzen Holzstab u. aufsetzbarer Eisenspitze.


4.(derb) [erigierter] Penis.
bọl|zen <sw. V.; hat> [urspr. = heftig schlagen, zu ↑ Bolzen] (ugs.):

1.
a) planlos, ohne System Fußball spielen: in der ersten Halbzeit wurde mehr gebolzt als gespielt;

b)mit dem Fuß irgendwohin treten, schießen: den Ball ins Aus b.



2.
a)sehr intensiv, in übertriebener Weise lernen, trainieren, betreiben: vor der Prüfung hat er noch einmal ordentlich gebolzt;

b)eine sportliche Disziplin, bes. in der Leichtathletik ohne Rücksicht auf die Technik u. nur mit Anwendung von Kraft betreiben: beim Kugelstoßen sollte man nicht b.



3.(landsch.) <b. + sich> miteinander raufen: die Jungen bolzen sich wieder.
bolzen  

[sw.V.; hat] [urspr.= heftig schlagen, zu Bolzen] (ugs.): 1. a) planlos, ohne System Fußball spielen: in der ersten Halbzeit wurde mehr gebolzt als gespielt; b) mit dem Fuß irgendwohin treten, schießen: den Ball ins Aus b. 2. a) sehr intensiv, in übertriebener Weise lernen, trainieren, betreiben: vor der Prüfung hat er noch einmal ordentlich gebolzt; b) eine sportliche Disziplin, bes. in der Leichtathletik ohne Rücksicht auf die Technik u. nur mit Anwendung von Kraft betreiben: beim Kugelstoßen sollte man nicht b. 3. (landsch.) [b. + sich] miteinander raufen: die Jungen bolzen sich wieder.
Bolzen  

Bolzen, Stift
[Stift]
bolzen  

n.
<m. 4> Eisenstift mit Kopf zum Verbinden von Maschinenteilen; Geschoss für Armbrust od. Luftgewehr; <allg.> längl., spitz zulaufendes Metallstück, Keil, Pflock, Zapfen, z.B. bei alten Bügeleisen die im Ofen zum Glühen gebrachte Einlage (Plätt~) [<ahd. bolz, engl. bolt; zu idg. *bheld- „pochen“]
['Bol·zen]
[Bolzens]n.
<V.; hat>
1 <V.t.; umg.> prügeln
2 <V.i.; Sp.; Fußb.> hart, regelwidrig spielen; regellos u. mehr zum Spaß spielen, kicken[wohl zu Bolzen]
['bol·zen]
[bolzens]