[ - Collapse All ]
borgen  

bọr|gen <sw. V.; hat> [mhd. borgen, ahd. bor[a]gēn, urspr. = auf etw. achthaben, jmdn. verschonen (mit einer Zahlungsforderung)]:

1.leihen (1) : jmdm. Geld, ein Buch b.; <auch ohne Akk.-Obj.:> er borgt nicht gern.


2.leihen (2) : ich habe [mir] bei ihr/von ihr ein Buch/das Geld für die Reise geborgt; er hat den Frack nur geborgt; Borgen bringt Sorgen. .
borgen  

bọr|gen
borgen  


1. aushelfen, auslegen, ausleihen, geben, [ver]leihen, vorlegen, zur Verfügung stellen; (ugs.): herleihen; (salopp): pumpen; (landsch.): ausborgen, lehnen.

2. ausleihen, entleihen, leihen; (geh.): erborgen; (ugs.): anpumpen; (salopp): abpumpen, pumpen; (landsch.): ausborgen, lehnen.

[borgen]
[borge, borgst, borgt, borgte, borgtest, borgten, borgtet, borgest, borget, borg, geborgt, borgend]
borgen  

bọr|gen <sw. V.; hat> [mhd. borgen, ahd. bor[a]gēn, urspr. = auf etw. achthaben, jmdn. verschonen (mit einer Zahlungsforderung)]:

1.leihen (1): jmdm. Geld, ein Buch b.; <auch ohne Akk.-Obj.:> er borgt nicht gern.


2.leihen (2): ich habe [mir] bei ihr/von ihr ein Buch/das Geld für die Reise geborgt; er hat den Frack nur geborgt; Borgen bringt Sorgen. .
borgen  

[sw.V.; hat] [mhd. borgen, ahd. bor[a]gen, urspr.= auf etw. Acht haben, jmdn. verschonen (mit einer Zahlungsforderung)]: 1. leihen (1): jmdm. Geld, ein Buch b.; [auch ohne Akk.-Obj.:] er borgt nicht gern. 2. leihen (2): ich habe [mir] bei ihm/von ihm ein Buch/das Geld für die Reise geborgt; er hat den Frack nur geborgt; Spr Borgen bringt Sorgen.
borgen  

ausleihen, borgen, leihen, pumpen (umgangssprachlich)
[ausleihen, leihen, pumpen]
borgen  

v.
<V.t.; hat> verleihen; entleihen; ich borge dir dieses Buch; dieses Buch hatte ich mir von dir geborgt; Borgen macht Sorgen <Sprichw.> [<ahd. bor(a)gen „sich vor etwas hüten, sich schonen“, dann „jmdn. mit Zahlung verschonen“]
['bor·gen]
[borge, borgst, borgt, borgen, borgte, borgtest, borgten, borgtet, borgest, borget, borg, geborgt, borgend]