[ - Collapse All ]
boxen  

bọ|xen <engl.>: [nach bestimmten sportlichen Regeln] mit den Fäusten kämpfen
boxen  

bọ|xen <sw. V.; hat> [engl. to box, H. u.]:

1.a)[nach bestimmten Regeln] mit den Fäusten kämpfen; einen Boxkampf austragen: taktisch klug b.; gegen jmdn. b.; <subst.:> er hat sich beim Boxen verletzt;

b)(Sport Jargon) als Gegner(in) beim Boxkampf haben: sie brannte darauf, die Europameisterin zu b.



2.a)mit der Faust schlagen, [leicht] stoßen: er boxte ihm freundschaftlich in die Seite; er hat ihm/ (auch:) ihn in den Magen geboxt;

b)<b. + sich> (ugs.) sich mit Fäusten bearbeiten, sich prügeln: die Schüler boxten sich im Schulhof;

c)(ugs.) mit der Faust stoßen: den Ball ins Aus b.;

d)<b. + sich> (ugs.) sich mit Fäusten und Armen einen Weg bahnend irgendwohin gelangen: sich ins Freie b.; er boxte sich durchs Leben.

boxen  

bọ|xen <engl.>; du boxt; er boxte ihn ( auch ihm) in den Magen
boxen  


1. einen Boxkampf/Faustkampf austragen, fighten.

2. a) Boxhiebe/Fausthiebe/Faustschläge versetzen, mit den Fäusten kämpfen, mit der Faust schlagen, stoßen.

b) fausten, wegboxen, wegfausten.

[boxen]
[Boxens, boxe, boxt, boxte, boxtest, boxten, boxtet, boxest, boxet, box, geboxt, boxend]


1. sich mit Fäusten bearbeiten, sich prügeln; (ugs.): sich kloppen.

2. (ugs.): sich durchboxen, sich freiboxen, sich schlagen.

[boxen, sich]
[sich boxen, Boxens, boxe, boxt, boxte, boxtest, boxten, boxtet, boxest, boxet, box, geboxt, boxend, boxen sich]
boxen  

bọ|xen <sw. V.; hat> [engl. to box, H. u.]:

1.
a)[nach bestimmten Regeln] mit den Fäusten kämpfen; einen Boxkampf austragen: taktisch klug b.; gegen jmdn. b.; <subst.:> er hat sich beim Boxen verletzt;

b)(Sport Jargon) als Gegner(in) beim Boxkampf haben: sie brannte darauf, die Europameisterin zu b.



2.
a)mit der Faust schlagen, [leicht] stoßen: er boxte ihm freundschaftlich in die Seite; er hat ihm/ (auch:) ihn in den Magen geboxt;

b)<b. + sich> (ugs.) sich mit Fäusten bearbeiten, sich prügeln: die Schüler boxten sich im Schulhof;

c)(ugs.) mit der Faust stoßen: den Ball ins Aus b.;

d)<b. + sich> (ugs.) sich mit Fäusten und Armen einen Weg bahnend irgendwohin gelangen: sich ins Freie b.; er boxte sich durchs Leben.

boxen  

[sw.V.; hat] [engl. to box, H. u.]: 1. a) [nach bestimmten Regeln] mit den Fäusten kämpfen; einen Boxkampf austragen: taktisch klug b.; gegen jmdn. b.; [subst.:] er hat sich beim Boxen verletzt; b) (Sport Jargon) als Gegner beim Boxkampf haben: er brannte darauf, den Europameister zu b. 2. a) mit der Faust schlagen, [leicht] stoßen: er boxte ihm freundschaftlich in die Seite; er hat ihm/(auch:) ihn in den Magen geboxt; b) [b.+ sich] (ugs.) sich mit Fäusten bearbeiten, sich prügeln: die Schüler boxten sich im Schulhof; c) (ugs.) mit der Faust stoßen: den Ball ins Aus b.; d) [b.+ sich] (ugs.) sich mit Fäusten und Armen einen Weg bahnend vorwärts dringen: sich ins Freie b.; Ü er boxte sich durchs Leben.
boxen  

boxen, dreschen (umgangssprachlich), hauen, kloppen (umgangssprachlich), prügeln, schlagen
[dreschen, hauen, kloppen, prügeln, schlagen]
boxen  

n.
<n.; -s; unz.; Sp.> sportl. Faustkampf nach bestimmten Regeln
['Bo·xen]
[Boxens, Boxe, Boxt, Boxen, Boxte, Boxtest, Boxten, Boxtet, Boxest, Boxet, Box, geBoxt, Boxend]n.
<V.; hat>
1 <V.i.> den sportl. Faustkampf nach bestimmten Regeln ausüben
2 <V.t.> mit den Fäusten schlagen [<engl. box „mit der Hand schlagen, boxen“]
['bo·xen]
[boxens, boxe, boxt, boxen, boxte, boxtest, boxten, boxtet, boxest, boxet, box, geboxt, boxend]