[ - Collapse All ]
Brand  

Brạnd, der; -[e]s, Brände [mhd., ahd. brant, zu mhd. brinnen, ahd. brinnan, ↑ brennen ]:

1.a)großes, vernichtendes Feuer, Feuersbrunst, Schadenfeuer: ein verheerender B.; ein B. bricht aus, greift um sich; einen B. verursachen, löschen, eindämmen;

b)das Brennen, In-Flammen-Aufgehen: beim B. der Scheune sind mehrere Tiere umgekommen; etw. in B. halten/erhalten (dafür sorgen, dass es weiterbrennt); den B. (geh.; die heftige u. schmerzliche Leidenschaft) des Hasses, des Ehrgeizes [im Herzen] spüren;

*in B. setzen/stecken (in zerstörerischer Absicht anzünden): die Scheune in B. setzen/stecken;

c)<meist Pl.> etw. Brennendes: Brände auf etw. schleudern.



2.(Handw.) das Brennen (6 a) : der B. von Ziegeln, von Porzellan.


3.(landsch.) Heizmaterial, Hausbrand (2) : keinen B. mehr im Keller haben.


4.(ugs.) starker Durst: seinen B. mit Bier löschen; einen tüchtigen B. haben, bekommen.


5.<o. Pl.> a)(Med.) Absterben von Gewebszellen: trockener B. (infolge von Durchblutungs- u. Ernährungsstörungen); feuchter B. (infolge hinzutretender bakterieller Fäulnis); den B. haben, bekommen;

b)(Biol.) eine bes. durch Pilze hervorgerufene Pflanzenkrankheit.



6.Branntwein: ein B. aus Beeren, Zuckerrohr, Getreide.
Brand  

Brạnd, der; -[e]s, Brände; in Brand stecken

Brạnd|fall; im Brandfall
Brand  


1. [Schaden]feuer; (geh.): Feuersbrunst; (veraltet): Inflammation.

2. Heizmaterial, Heizstoff; (Fachspr.): Hausbrand.

3. Durst; (ugs. emotional verstärkend): Höllenbrand, Mordsdurst, Riesendurst.

4. (Med.): Gangrän, Wundbrand.

[Brand]
[Brandes, Brands, Brande, Brände, Bränden]
Brand  

Brạnd, der; -[e]s, Brände [mhd., ahd. brant, zu mhd. brinnen, ahd. brinnan, ↑ brennen]:

1.
a)großes, vernichtendes Feuer, Feuersbrunst, Schadenfeuer: ein verheerender B.; ein B. bricht aus, greift um sich; einen B. verursachen, löschen, eindämmen;

b)das Brennen, In-Flammen-Aufgehen: beim B. der Scheune sind mehrere Tiere umgekommen; etw. in B. halten/erhalten (dafür sorgen, dass es weiterbrennt); den B. (geh.; die heftige u. schmerzliche Leidenschaft) des Hasses, des Ehrgeizes [im Herzen] spüren;

*in B. setzen/stecken (in zerstörerischer Absicht anzünden): die Scheune in B. setzen/stecken;

c)<meist Pl.> etw. Brennendes: Brände auf etw. schleudern.



2.(Handw.) das Brennen (6 a): der B. von Ziegeln, von Porzellan.


3.(landsch.) Heizmaterial, Hausbrand (2): keinen B. mehr im Keller haben.


4.(ugs.) starker Durst: seinen B. mit Bier löschen; einen tüchtigen B. haben, bekommen.


5.<o. Pl.>
a)(Med.) Absterben von Gewebszellen: trockener B. (infolge von Durchblutungs- u. Ernährungsstörungen); feuchter B. (infolge hinzutretender bakterieller Fäulnis); den B. haben, bekommen;

b)(Biol.) eine bes. durch Pilze hervorgerufene Pflanzenkrankheit.



6.Branntwein: ein B. aus Beeren, Zuckerrohr, Getreide.
Brand  

Brand, Feuer
[Feuer]
Brand  

n.
<m. 1u> Feuer, Feuerbrunst (Dachstuhl~); das Brennen, Ausglühen (von Porzellan, Ziegeln); Feuerung, Heizmaterial, Brandmal, eingebrannte Marke (als Gestütszeichen); <poet.> große Hitze, Glut; <fig.> Hitzegefühl, große Erregung; <umg.> Durst; <Bez. für> verschiedene Pflanzenkrankheiten, die Ähnlichkeit mit äußerer Verbrennung haben (Mais~); <Med.> Absterben von Körperzellen; einen ~ eindämmen, entfachen, löschen; einen tüchtigen ~ haben <umg.>; in ~ geraten; ein Haus, einen Wohnwagen in ~ stecken; der Dachstuhl stand in ~ brannte; [<ahd. brant „brennendes Stück Holz, verwüstendes Feuer“; brennen]
[Brand]
[Brandes, Brands, Brande, Brände, Bränden]