[ - Collapse All ]
Brand,  

der; -[e]s, Brände [mhd., ahd. brant, zu mhd. brinnen, ahd. brinnan, brennen]: 1. a) großes, vernichtendes Feuer, Feuersbrunst, Schadenfeuer: ein verheerender B.; ein B. bricht aus, greift um sich; einen B. verursachen, löschen, eindämmen; b) das Brennen, In-Flammen-Aufgehen: beim B. der Scheune sind mehrere Tiere umgekommen; etw. in B. halten/erhalten (dafür sorgen, dass es weiterbrennt); Ü den B. (geh.; die heftige u. schmerzliche Leidenschaft) des Hasses, des Ehrgeizes [im Herzen] spüren; *in B. setzen/stecken (in zerstörerischer Absicht anzünden): die Scheune in B. setzen/stecken; c) [meist Pl.] etw. Brennendes: Brände auf etw. schleudern. 2. (Handw.) das Brennen (6 a): der B. von Ziegeln, von Porzellan. 3. (landsch.) Heizmaterial, Hausbrand: keinen B. mehr im Keller haben. 4. (ugs.) starker Durst: seinen B. mit Bier löschen; einen tüchtigen B. haben, bekommen. 5. [o.Pl.] a) (Med.) Absterben von Gewebszellen: trockener B. (infolge von Durchblutungs- u. Ernährungsstörungen); feuchter B. (infolge hinzutretender bakterieller Fäulnis); den B. haben, bekommen; b) (Biol.) eine bes. durch Pilze hervorgerufene Pflanzenkrankheit.