[ - Collapse All ]
braten  

Bra|ten, der; -s, - [mhd. brāte, ahd. brāto = schieres Fleisch, Weichteile; mhd. (in Anlehnung an das nicht verwandte ↑ braten ) = gebratenes Fleisch]: größeres gebratenes od. zum Braten bestimmtes Stück Fleisch: den B. in den Ofen schieben, tranchieren; Brote mit kaltem B.; ein fetter B. (ugs.; ein großer Gewinn, ein guter Fang);

*den B. riechen (ugs.; merken, ahnen, was an Unangenehmem auf einen zukommt od. wo sich eine vorteilhafte Möglichkeit bietet); dem B. nicht trauen (ugs.; einer bestimmten Sache gegenüber misstrauisch sein).bra|ten <st. V.; hat> [mhd. brāten, ahd. brātan, urspr. = (auf)wallen, sieden; nicht verw. mit ↑ Braten ]:
a)in Fett gar u. an der Oberfläche braun werden lassen: Fleisch knusprig b.; etw. in Butter, in Öl b.; Kartoffeln in der Asche b. (in der heißen Asche eines offenen Feuers gar werden lassen); sich in/von der Sonne b. lassen (ugs.; sich der prallen Sonne aussetzen u. sich bräunen lassen);

b)unter Hitzeeinwirkung [in Fett] gar u. an der Oberfläche braun werden: auf dem Ofen brieten Äpfel; in der Sonne b. (ugs.; besonders lange sonnenbaden).
Braten  

Bra|ten, der; -s, -
braten  


1. a) bräteln; (ugs.): brutzeln; (landsch.): backen, rösten, schmurgeln; (Kochk.): sautieren, schwenken.

b) brutzeln; (landsch.): rösten, schmurgeln; (südd.): brägeln.

2. [sich] bräunen, ein Sonnenbad nehmen, in der Sonne liegen, sich sonnen, sonnenbaden; (ugs.): sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen; (scherzh.): sich rösten.

[braten]
[Bratens, brate, brätst, brät, bratet, briet, brietst, brieten, brietet, bratest, briete, brietest, brat, gebraten, bratend]
braten  

Bra|ten, der; -s, - [mhd. brāte, ahd. brāto = schieres Fleisch, Weichteile; mhd. (in Anlehnung an das nicht verwandte ↑ braten) = gebratenes Fleisch]: größeres gebratenes od. zum Braten bestimmtes Stück Fleisch: den B. in den Ofen schieben, tranchieren; Brote mit kaltem B.; ein fetter B. (ugs.; ein großer Gewinn, ein guter Fang);

*den B. riechen (ugs.; merken, ahnen, was an Unangenehmem auf einen zukommt od. wo sich eine vorteilhafte Möglichkeit bietet); dem B. nicht trauen (ugs.; einer bestimmten Sache gegenüber misstrauisch sein).bra|ten <st. V.; hat> [mhd. brāten, ahd. brātan, urspr. = (auf)wallen, sieden; nicht verw. mit ↑ Braten]:
a)in Fett gar u. an der Oberfläche braun werden lassen: Fleisch knusprig b.; etw. in Butter, in Öl b.; Kartoffeln in der Asche b. (in der heißen Asche eines offenen Feuers gar werden lassen); sich in/von der Sonne b. lassen (ugs.; sich der prallen Sonne aussetzen u. sich bräunen lassen);

b)unter Hitzeeinwirkung [in Fett] gar u. an der Oberfläche braun werden: auf dem Ofen brieten Äpfel; in der Sonne b. (ugs.; besonders lange sonnenbaden).
braten  

[st.V.; hat] [mhd. braten, ahd. bratan, urspr. = (auf)wallen, sieden; nicht verw. mit Braten]: a) in Fett gar u. an der Oberfläche braun werden lassen: Fleisch knusprig b.; etw. in Butter, in Öl b.; Kartoffeln in der Asche b. (in der heißen Asche eines offenen Feuers gar werden lassen); b) unter Hitzeeinwirkung [in Fett] gar u. an der Oberfläche braun werden: auf dem Ofen brieten Äpfel; Ü in der Sonne b. (ugs.; besonders lange sonnenbaden); sich in/von der Sonne b. lassen (ugs.; sich der prallen Sonne aussetzen u. sich bräunen lassen).
braten  

braten, rösten (mit Fett, im Backofen)
[rösten]
braten  

n.
<m. 4> gebratenes Fleisch; den ~ anbrennen lassen; den ~ riechen <fig.; umg.> etwas Unangenehmes frühzeitig bemerken od. ahnen; ein fetter ~ <fig.> ein guter Gewinn, eine reiche Beute; kalter ~ zum Brot [<ahd. brat(o) „Fleisch ohne Speck u. Knochen“; heute Bedeutung durch nicht verwandtes braten beeinflusst]
['Bra·ten]
[Bratens, Brate, Brätst, Brät, Braten, Bratet, Briet, Brietst, Brieten, Brietet, Bratest, Briete, Brietest, Brat, geBraten, Bratend]n.
<V. 115; hat>
1 <V.t.> in Fett ohne Wasser erhitzen; Fisch, Fleisch, Kartoffeln ~; etwas braun, goldgelb, knusprig, kräftig, leicht, scharf ~; Hähnchen am Spieß ~; Fleisch auf dem Rost ~; in Butter, Öl, zerlassenem Speck ~; in der Pfanne, in der Röhre ~; Gebratenes und Gesottenes
2 <V.i.> ohne Wasser mit Fett erhitzt werden; <umg.> vor Hitze vergehen; das Fleisch brät schon in der Pfanne; in der Sonne ~ <umg.> sich von der Sonne bräunen lassen; [<ahd. bratan <idg. *bhret-; zu *bher- „wallen, kochen“; verwandt mit brennen, brodeln, Brunst, nicht mit Braten]
['bra·ten]
[bratens, brate, brätst, brät, braten, bratet, briet, brietst, brieten, brietet, bratest, briete, brietest, brat, gebraten, bratend]