[ - Collapse All ]
brauchen  

brau|chen <sw. V.; hat> [mhd. brūchen, ahd. brūhhan, urspr. = Nahrung aufnehmen, dann: an etw. teilhaben; nutzen, verwenden]:

1.a)nötig haben, [für sich] benötigen: etw. dringend b.; Trost b.; zum Lesen eine Brille b.; Geld für etw. b.; jmdn., jmds. Hilfe b.; ich brauchte/(ugs.:) bräuchte eigentlich neue Schuhe; diese Arbeit braucht [ihre] Zeit (lässt sich nicht schnell erledigen); ich brauche das (ugs.; ich habe das Bedürfnis danach); er hat alles, was man zum Leben braucht;

b)(zur Erledigung von etw. eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen: der Zug braucht zwei Stunden bis Stuttgart;

c)bedürfen: es braucht nur einen Wink, und er kommt zurück; <geh. veraltend mit Gen.:> es braucht keines Beweises, keiner weiteren Erklärungen.



2.gebrauchen, verwenden, benutzen: etwas häufig b.; das kann ich gut b.; kannst du die Sachen noch b.? (hast du noch Verwendung dafür?); seinen Verstand, seine Ellenbogen b.; er ist zu allem zu b. (ugs.; ist sehr anstellig); sie war heute zu nichts zu b. (ugs.; war zu keiner Arbeit imstande).


3.(in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen: das Gerät braucht wenig Strom; sie haben alles Geld gebraucht.


4.<mit Inf. mit »zu«; verneint od. eingeschränkt> müssen: er braucht heute nicht zu arbeiten/(ugs. auch ohne »zu«:) braucht heute nicht arbeiten; du brauchst doch nicht (es ist doch kein Grund vorhanden) gleich zu weinen; es braucht nicht sofort zu sein (es hat Zeit); du brauchst es [mir] nur zu sagen; <mit Ellipse eines Verbs der Bewegung> (ugs.:) ich brauche heute nicht in die Stadt.
brauchen  


1. a) Bedarf haben, benötigen, nicht auskommen ohne, nötig haben; (geh.): bedürfen; (geh. veraltend): nicht entraten können; (ugs., bes. nordd.): gebrauchen.

b) aufbieten, aufbringen, aufwenden, benötigen.

2. ausnutzen, benutzen, gebrauchen, Gebrauch machen, in Anspruch nehmen, nutzen, verwenden.

[brauchen]
[brauche, brauchst, braucht, brauchte, brauchtest, brauchten, brauchtet, brauchest, brauchet, brauch, gebraucht, brauchend]
brauchen  

brau|chen <sw. V.; hat> [mhd. brūchen, ahd. brūhhan, urspr. = Nahrung aufnehmen, dann: an etw. teilhaben; nutzen, verwenden]:

1.
a)nötig haben, [für sich] benötigen: etw. dringend b.; Trost b.; zum Lesen eine Brille b.; Geld für etw. b.; jmdn., jmds. Hilfe b.; ich brauchte/(ugs.:) bräuchte eigentlich neue Schuhe; diese Arbeit braucht [ihre] Zeit (lässt sich nicht schnell erledigen); ich brauche das (ugs.; ich habe das Bedürfnis danach); er hat alles, was man zum Leben braucht;

b)(zur Erledigung von etw. eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen: der Zug braucht zwei Stunden bis Stuttgart;

c)bedürfen: es braucht nur einen Wink, und er kommt zurück; <geh. veraltend mit Gen.:> es braucht keines Beweises, keiner weiteren Erklärungen.



2.gebrauchen, verwenden, benutzen: etwas häufig b.; das kann ich gut b.; kannst du die Sachen noch b.? (hast du noch Verwendung dafür?); seinen Verstand, seine Ellenbogen b.; er ist zu allem zu b. (ugs.; ist sehr anstellig); sie war heute zu nichts zu b. (ugs.; war zu keiner Arbeit imstande).


3.(in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen: das Gerät braucht wenig Strom; sie haben alles Geld gebraucht.


4.<mit Inf. mit »zu«; verneint od. eingeschränkt> müssen: er braucht heute nicht zu arbeiten/(ugs. auch ohne »zu«:) braucht heute nicht arbeiten; du brauchst doch nicht (es ist doch kein Grund vorhanden) gleich zu weinen; es braucht nicht sofort zu sein (es hat Zeit); du brauchst es [mir] nur zu sagen; <mit Ellipse eines Verbs der Bewegung> (ugs.:) ich brauche heute nicht in die Stadt.
brauchen  

[sw.V.; hat] [mhd. bruchen, ahd. bruhhan, urspr.= Nahrung aufnehmen, dann: an etw. teilhaben; nutzen, verwenden]: 1. a) nötig haben, [für sich] benötigen: etw. dringend b.; Trost b.; zum Lesen eine Brille b.; Geld für etw. b.; jmdn., jmds. Hilfe b.; ich brauchte/(ugs.:) bräuchte eigentlich neue Schuhe; diese Arbeit braucht [ihre] Zeit (lässt sich nicht schnell erledigen); ich brauche das (ugs.; ich habe das Bedürfnis danach); er hat alles, was man zum Leben braucht; b) (zur Erledigung von etw. eine bestimmte Zeit) benötigen, aufwenden müssen: der Zug braucht zwei Stunden bis Stuttgart; c) (geh. veraltend) bedürfen: es braucht keines Beweises, keiner weiteren Erklärungen; [schweiz., sonst ugs. auch mit Akk.] es braucht nur einen Wink, und er kommt zurück. 2. gebrauchen, verwenden, benutzen: etwas häufig b.; das kann ich gut b.; kannst du die Sachen noch b.? (hast du noch Verwendung dafür?); seinen Verstand, seine Ellenbogen b.; er ist zu allem zu b. (ugs.; ist sehr anstellig); sie war heute zu nichts zu b. (ugs.; war zu keiner Arbeit imstande). 3. (in bestimmter Menge) verbrauchen, aufbrauchen: das Gerät braucht wenig Strom; sie haben alles Geld gebraucht. 4. [mit Inf. mit ?zu?; verneint od. eingeschränkt] müssen: er braucht heute nicht zu arbeiten/(ugs. auch ohne ?zu?:) braucht heute nicht arbeiten; du brauchst doch nicht (es ist doch kein Grund vorhanden) gleich zu weinen; es braucht nicht sofort zu sein (es hat Zeit); du brauchst es [mir] nur zu sagen; [mit Ellipse eines Verbs der Bewegung] (ugs.:) ich brauche heute nicht in die Stadt.
brauchen  

brauchen (umgangssprachlich), erfordern, nötig haben (umgangssprachlich)
[erfordern, nötig haben]
brauchen  

v.
<V.t.; hat>
1 <V.t.> jmdn. od. etwas ~ nötig haben, seiner bedürfen (Freund, Pflege, Ruhe, Zeit); anwenden, verwenden, gebrauchen;
2 ;ich kann dich jetzt nicht ~; Beistand, Erholung, Geld, Unterstützung ~; sie braucht viel Geld sie verbraucht viel; er braucht deine Hilfe nicht; dieses Gerät braucht viel elektr. Strom; der Zug braucht für diese Strecke zwei Stunden der Zug fährt zwei Stunden lang;
3 ;etwas dringend, rasch, sofort, später ~; das kann ich gut ~
4 sie braucht viel Geld für … sie verwendet viel Geld für, sie hat viel Geld dafür nötig; dieses Buch kann ich gut für meine Arbeit ~; bei diesem Gerät braucht man nur den Knopf zu drücken; Sie ~ gar nicht erst hinzugehen; Sie ~ es mir nur zu sagen es genügt, wenn Sie es mir sagen; du brauchst es ihr nicht zu sagen es ist nicht nötig, dass du es ihr sagst; du sagst es ihr besser nicht; er hätte es nicht zu wissen ~ es wäre besser gewesen, er hätte es nicht gewusst; er hat 6 Jahre zum Studium gebraucht er ist nach 6 Jahren mit dem Studium fertig geworden;
5 was braucht es da noch vieler Erklärungen? wozu soll man erst noch viele Erklärungen geben?; wie viel Zeit braucht man, um zu … wie lange dauert es, um zu …; → a. gebrauchen, verbrauchen ;[<ahd. bruhhan <got. brukjan <idg. *bhrug-]
['brau·chen]
[brauche, brauchst, braucht, brauchen, brauchte, brauchtest, brauchten, brauchtet, brauchest, brauchet, brauch, gebraucht, brauchend]