[ - Collapse All ]
breitschlagen  

breit|schla|gen <st. V.; hat> [nach dem Breitschlagen von Metall vor der Verarbeitung] (ugs.): überreden, beschwatzen: jmdn. b.; sich zu etw. b. lassen.
breitschlagen  

anstiften, bekehren, bereden, erweichen, gewinnen, überreden, umstimmen; (ugs.): bequatschen, beschwatzen, herumbekommen, rumbekommen; (österr. ugs. scherzh.): einkochen; (salopp): einwickeln, herumkriegen, rumkriegen; (bes. südd.): beschwätzen; (berlin. salopp): belatschern.
[breitschlagen]
[schlage breit, schlägst breit, schlägt breit, schlagen breit, schlagt breit, schlug breit, schlugst breit, schlugen breit, schlugt breit, schlagest breit, schlaget breit, schlüge breit, schlügest breit, schlügen breit, schlüget breit, schlag breit, breitgeschlagen, breitschlagend, breitzuschlagen]
breitschlagen  

breit|schla|gen <st. V.; hat> [nach dem Breitschlagen von Metall vor der Verarbeitung] (ugs.): überreden, beschwatzen: jmdn. b.; sich zu etw. b. lassen.
breitschlagen  

[st.V.; hat] [1: nach dem Breitschlagen von Metall vor der Verarbeitung]: (ugs.) überreden, beschwatzen: jmdn. b.; sich zu etw. b. lassen.
breitschlagen  

v.
<V.t. 216; hat; fig.; umg.> jmdn. ~ überreden, durch Überredung beeinflussen; sich ~ lassen sich überreden lassen;
['breit|schla·gen]
[schlage breit, schlägst breit, schlägt breit, schlagen breit, schlagt breit, schlug breit, schlugst breit, schlugen breit, schlugt breit, schlagest breit, schlaget breit, schlüge breit, schlügest breit, schlügen breit, schlüget breit, schlag breit, breitgeschlagen, breitschlagend, breitzuschlagen]