[ - Collapse All ]
brocken  

1Brọ|cken, der; -s, - [mhd. brocke, ahd. brocc(h)o, eigtl. = Abgebrochenes, zu ↑ brechen ]:

1.a)unregelmäßig geformtes, oft von etw. abgebrochenes Stück: ein schwerer B. Kohle; ein fetter B. Fleisch; ein paar B. Englisch/einige englische B. können (ein wenig Englisch können); sich die besten B. (ugs.; das Beste) nehmen; jmdm. einen fetten B. (ugs.; ein gutes Geschäft, eine günstige Gelegenheit) wegschnappen; ein harter B. (ugs.; eine schwierige Situation, ein schwerer Gegner);

*die B. hinwerfen/hinschmeißen (ugs.; aus Ärger, Überdruss [an einer Arbeit] nicht mehr weitermachen, resignierend aufgeben; zu landsch. Brocken = [Arbeits]kleidung; Werkzeug, eigtl. = Gerümpel, Habseligkeiten);

b)(Jägerspr.) Köder.



2.(ugs.) dicke, massige Person.


2Brọ|cken, der; -s: höchster Berg des Harzes.brọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. brocken, ahd. brocchōn]:

1.in 1Brocken (1 a) zerteilen, brechen: Brot in die Suppe brocken (in Brocken der Suppe zusetzen).


2. (südd., österr.) pflücken.
brocken  

Brọ|cken, der; -s, - (das Abgebrochene)

Brọ|cken, der; -s (höchster Berg im Harz)brọ|cken (einbrocken; bayr. u. österr. auch für pflücken)
brocken  


1. Bissen, Block, Happen, Klumpen, Stück; (ugs.): Batzen, Trumm; (südd., schweiz. ugs.): Mocken.

2. (ugs.): Brummer, Dicker, Klotz; (ugs. scherzh.): Koloss; (derb abwertend): Fettwanst.

[Brocken]
[Brockens]brechen, zerbröckeln, zerbröseln, zerkleinern, zerkrümeln, zerteilen.
[brocken]
[Brockens]
brocken  

1Brọ|cken, der; -s, - [mhd. brocke, ahd. brocc(h)o, eigtl. = Abgebrochenes, zu ↑ brechen ]:

1.
a)unregelmäßig geformtes, oft von etw. abgebrochenes Stück: ein schwerer B. Kohle; ein fetter B. Fleisch; ein paar B. Englisch/einige englische B. können (ein wenig Englisch können); sich die besten B. (ugs.; das Beste) nehmen; jmdm. einen fetten B. (ugs.; ein gutes Geschäft, eine günstige Gelegenheit) wegschnappen; ein harter B. (ugs.; eine schwierige Situation, ein schwerer Gegner);

*die B. hinwerfen/hinschmeißen (ugs.; aus Ärger, Überdruss [an einer Arbeit] nicht mehr weitermachen, resignierend aufgeben; zu landsch. Brocken = [Arbeits]kleidung; Werkzeug, eigtl. = Gerümpel, Habseligkeiten);

b)(Jägerspr.) Köder.



2.(ugs.) dicke, massige Person.


2Brọ|cken, der; -s: höchster Berg des Harzes.brọ|cken <sw. V.; hat> [mhd. brocken, ahd. brocchōn]:

1.in 1Brocken (1 a) zerteilen, brechen: Brot in die Suppe brocken (in Brocken der Suppe zusetzen).


2. (südd., österr.) pflücken.
brocken  

[sw.V.; hat] [mhd. brocken, ahd. brocchon]: 1. in 1Brocken (1 a) zerteilen, brechen: Brot in die Suppe brocken (in Brocken der Suppe zusetzen). 2. (südd., österr.) pflücken: Beeren b.
Brocken  

Batzen (umgangssprachlich), Brocken, Haufen, Klumpatsch (umgangssprachlich), Klumpen, Portion, Stück
[Batzen, Haufen, Klumpatsch, Klumpen, Portion, Stück]
brocken  

n.
<-k·k-> 'Bro·cken <m. 4> kleines abgebrochenes Stück, Bissen (Brot); Bruchstück (Gestein);<Jägerspr.> Köder einer Fangvorrichtung; <fig.> zusammenhangloses, einzelnes Teil; <fig.; umg.> großer, breiter, schwerfälliger Mensch; ein paar ~ Französisch können <fig.> einige Sätze; da hat er an einem harten ~ zu kauen <fig.; umg.> er muss eine schwierige Aufgabe lösen; jmdm. ein paar ~ hinwerfen <fig.; umg.> jmdn. mit ein paar Worten abfertigen; da hat er sich wieder einen fetten ~ geschnappt <fig.; umg.> ein gutes Geschäft gemacht; ein dicker ~ <umg.> ein schweres Geschoss; das ist ein harter ~! <fig.; umg.> eine schwierige Sache, Aufgabe; [<ahd. brocco, brocho; brechen]
['Brocken]
[Brockens]n.
<-k·k-> 'bro·cken <V.t.; hat> in kleinen Stücken abbrechen; sich Brot in die Suppe ~; → a. einbrocken [Brocken]
['brocken]
[brockens]