[ - Collapse All ]
Brot  

Brot, das; -[e]s, -e [mhd. brōt, ahd. prōt, eigtl. = Gegorenes, zu ↑ brauen ]:

1.a)<o. Pl.> aus Mehl, Wasser, Salz u. Sauerteig od. Hefe durch Backen hergestellte Backware, die als Grundnahrungsmittel gilt: frisches, durchgebackenes B.; ein Stück B.; B. backen, essen; helles, dunkles B. bevorzugen; etw. [so] nötig haben wie das tägliche B. (sehr nötig haben); wes B. ich ess, des Lied ich sing (in wessen Diensten ich stehe, dessen Interessen muss ich vertreten);

*flüssiges B. (ugs. scherzh.; Bier); sein eigen B. essen (geh.; beruflich selbstständig sein); B. und Spiele (↑ panem et circenses ); mehr können als B. essen (ugs.; tüchtig sein; etw. können); für ein Stück B. (ganz billig, viel zu billig): etw. für ein Stück B. verkaufen;

b)einzelner Laib Brot (1 a) : zwei -e kaufen;

c)vom Brotlaib abgeschnittene Scheibe: -e machen; Butter aufs B. streichen, schmieren.



2.Lebensunterhalt: sich sein B. mit Zeitungsaustragen [sauer, mühsam] verdienen;

*ein hartes/schweres B. (schwere Arbeit, mühevoller Gelderwerb); überall sein B. finden (geh.; geschickt, fleißig, anstellig sein, sodass man überall seinen Lebensunterhalt finden kann); sein gutes B. haben (veraltend; sein gutes Auskommen haben).
Brot  

Brot, das; -[e]s, -e
Brot  

a) Brotlaib, Laib; (südd., österr.): Wecken.

b) Brotscheibe, Brotschnitte, Scheibe, Schnitte, Stück; (nordd., bes. berlin.): Stulle; (bayr., österr.): Scherz.

[Brot]
[Brotes, Brots, Brote, Broten]
Brot  

Brot, das; -[e]s, -e [mhd. brōt, ahd. prōt, eigtl. = Gegorenes, zu ↑ brauen]:

1.
a)<o. Pl.> aus Mehl, Wasser, Salz u. Sauerteig od. Hefe durch Backen hergestellte Backware, die als Grundnahrungsmittel gilt: frisches, durchgebackenes B.; ein Stück B.; B. backen, essen; helles, dunkles B. bevorzugen; etw. [so] nötig haben wie das tägliche B. (sehr nötig haben); wes B. ich ess, des Lied ich sing (in wessen Diensten ich stehe, dessen Interessen muss ich vertreten);

*flüssiges B. (ugs. scherzh.; Bier); sein eigen B. essen (geh.; beruflich selbstständig sein); B. und Spiele (↑ panem et circenses); mehr können als B. essen (ugs.; tüchtig sein; etw. können); für ein Stück B. (ganz billig, viel zu billig): etw. für ein Stück B. verkaufen;

b)einzelner Laib Brot (1 a): zwei -e kaufen;

c)vom Brotlaib abgeschnittene Scheibe: -e machen; Butter aufs B. streichen, schmieren.



2.Lebensunterhalt: sich sein B. mit Zeitungsaustragen [sauer, mühsam] verdienen;

*ein hartes/schweres B. (schwere Arbeit, mühevoller Gelderwerb); überall sein B. finden (geh.; geschickt, fleißig, anstellig sein, sodass man überall seinen Lebensunterhalt finden kann); sein gutes B. haben (veraltend; sein gutes Auskommen haben).
Brot  

Brot, Brotlaib, Wecken (regional)
[Brotlaib, Wecken]
Brot  

n.
<n. 11>
1 Gebäck aus Mehl, Wasser, etwas Salz u. einem Auflockerungsmittel; <fig.> Nahrung, Unterhalt
2 ;ein Laib, eine Schnitte, eine Scheibe, ein Stück ~
3 ;~ backen, brechen, schneiden; nicht einmal das liebe ~ haben <fig.> sehr arm sein; haben dir die Hühner das ~ genommen, weggefressen? <fig.; umg.> warum siehst du so betreten aus?; sein ~ verdienen <fig.> seinen Unterhalt;
4 ;altbackenes, frisches, geriebenes, geröstetes, gesäuertes, hausbackenes, trockenes, ungesäuertes ~; ein belegtes ~; das ist ein hartes, saures ~ <fig.> schwere, mühsame Arbeit; unser täglich ~ (im Vaterunser)
5 er kann mehr als ~ essen <umg.> er ist ein tüchtiger, zu vielen Arbeiten geschickter Mensch; jmdn. ums ~ bringen jmdn. um seinen Verdienst, seine Stellung bringen; ~ und Salz <sinnbildl. für> die unentbehrlichsten Nahrungsmittel; ~ und Wein <Rel.> Hostie u. Wein beim Abendmahl, Leib u. Blut Jesu;
6 wes ~ ich ess', des Lied ich sing' <Sprichw.> in wessen Dienst ich stehe, auf dessen Seite muss ich mich stellen; ich habe deine Hilfe nötig wie das liebe ~ <umg.> sehr nötig; → a. Butter; [<ahd. prot, engl. bread <germ. *brauda- „mit Sauerteig hergestelltes, gesäuertes Brot“; zu idg. *bh(e)reu- „wallen, gären“; verwandt mit brodeln, Brodem, braten]
[Brot]
[Brotes, Brots, Brote, Broten]