[ - Collapse All ]
Brot,  

das; -[e]s, -e [mhd. brot, ahd. prot, eigtl.= Gegorenes, zu brauen]: 1. a) [o.Pl.] aus Mehl, Wasser, Salz u. Sauerteig od. Hefe durch Backen hergestellte Backware, die als Grundnahrungsmittel gilt: frisches, durchgebackenes B.; ein Stück B.; B. backen, essen; helles, dunkles B. bevorzugen; etw. [so] nötig haben wie das tägliche B. (sehr nötig haben); Spr wes B. ich ess, des Lied ich sing (in wessen Diensten ich stehe, dessen Interessen muss ich vertreten); *flüssiges B. (ugs. scherzh.; Bier); sein eigen B. essen (geh.; beruflich selbstständig sein); B. und Spiele (panem et circenses); mehr können als B. essen (ugs.; tüchtig sein; etw. können); für ein Stück B. (ganz billig, viel zu billig): etw. für ein Stück B. verkaufen; b) einzelner Laib Brot (1 a): zwei -e kaufen; c) vom Brotlaib abgeschnittene Scheibe: -e machen; Butter aufs B. streichen, schmieren. 2. Lebensunterhalt: sich sein B. mit Zeitungsaustragen [sauer, mühsam] verdienen; *ein hartes/schweres B. (schwere Arbeit, mühevoller Gelderwerb); überall sein B. finden (geh.; geschickt, fleißig, anstellig sein, sodass man überall seinen Lebensunterhalt finden kann); sein gutes B. haben (veraltend; sein gutes Auskommen haben).