[ - Collapse All ]
brummen  

brụm|men <sw. V.> [mhd., spätahd. brummen, lautm.]:

1.einen lang gezogenen tiefen Ton od. Laut hervorbringen <hat>: die Käfer brummen; der Bär brummt; <subst.:> das Brummen der Motoren; mir brummt der Kopf, Schädel (ugs.; ich habe heftige Kopfschmerzen).


2.sich brummend (1) fortbewegen <ist>: eine Hummel brummt durch das Zimmer; er brummt (ugs.; fährt [mit dröhnendem Motor]) mit seinem Moped durchs Dorf.


3.<hat> a)mit tiefer Stimme unmelodisch, falsch singen: einer im Chor brummt;

b)leise, mit tiefer Stimme singen, summen: ein Lied vor sich hin b.



4.etw. unverständlich u. in mürrischem Ton sagen <hat>: er brummte, er habe keine Lust.


5.<hat> (ugs.) a)eine Haftstrafe [von bestimmter Zeit] verbüßen: er muss [eine ganze Weile] b.;

b)in der Schule nachsitzen.



6.(ugs.) boomen <hat>: die Wirtschaft brummt.


7.(Ballspiele Jargon) wuchtig auf das Tor schießen <hat>: [eine Bombe] auf den Kasten b.
brummen  

brụm|men
brummen  


1. dröhnen, summen, surren; (österr. ugs.): burren.

2. knurren, murren; (ugs.): gnatzen, grunzen; (südd.): granteln.

3. a) im Gefängnis sein, inhaftiert sein, in Haft sitzen, sich in Haft befinden; (ugs.): bei Wasser und Brot sitzen, hinter Gittern/Schloss und Riegel sitzen, Knast schieben, sitzen, Tüten drehen/kleben; (ugs. scherzh.): gesiebte Luft atmen, Gitterkunde studieren, hinter schwedischen Gardinen sitzen; (Rechtsspr.): einsitzen.

b) nachsitzen.

4. blühen, boomen, florieren, gut gehen; (ugs.): laufen.

[brummen]
[brumme, brummst, brummt, brummte, brummtest, brummten, brummtet, brummest, brummet, brumm, gebrummt, brummend]
brummen  

brụm|men <sw. V.> [mhd., spätahd. brummen, lautm.]:

1.einen lang gezogenen tiefen Ton od. Laut hervorbringen <hat>: die Käfer brummen; der Bär brummt; <subst.:> das Brummen der Motoren; mir brummt der Kopf, Schädel (ugs.; ich habe heftige Kopfschmerzen).


2.sich brummend (1) fortbewegen <ist>: eine Hummel brummt durch das Zimmer; er brummt (ugs.; fährt [mit dröhnendem Motor]) mit seinem Moped durchs Dorf.


3.<hat>
a)mit tiefer Stimme unmelodisch, falsch singen: einer im Chor brummt;

b)leise, mit tiefer Stimme singen, summen: ein Lied vor sich hin b.



4.etw. unverständlich u. in mürrischem Ton sagen <hat>: er brummte, er habe keine Lust.


5.<hat> (ugs.)
a)eine Haftstrafe [von bestimmter Zeit] verbüßen: er muss [eine ganze Weile] b.;

b)in der Schule nachsitzen.



6.(ugs.) boomen <hat>: die Wirtschaft brummt.


7.(Ballspiele Jargon) wuchtig auf das Tor schießen <hat>: [eine Bombe] auf den Kasten b.
brummen  

[sw. V.] [mhd., spätahd. brummen, lautm.]: 1. einen lang gezogenen tiefen Ton od. Laut hervorbringen [hat]: die Käfer brummen; der Bär brummt; [subst.:] das Brummen der Motoren; Ü mir brummt der Kopf, Schädel (ugs.; ich habe heftige Kopfschmerzen). 2. sich brummend (1) fortbewegen [ist]: eine Hummel brummt durch das Zimmer; er brummt (ugs.; fährt [mit dröhnendem Motor]) mit seinem Moped durchs Dorf. 3. [hat] a) mit tiefer Stimme unmelodisch, falsch singen: einer im Chor brummt; b) leise, mit tiefer Stimme singen, summen: ein Lied vor sich hin b. 4. etw. unverständlich u. in mürrischem Ton sagen [hat]: er brummte, er habe keine Lust. 5. [hat] (ugs.) a) eine Haftstrafe [von bestimmter Zeit] verbüßen: er muss [eine ganze Weile] b.; b) in der Schule nachsitzen. 6. (ugs.) boomen [hat]: die Wirtschaft brummt. 7. (Ballspiele Jargon) wuchtig auf das Tor schießen [hat]: [eine Bombe] auf den Kasten b.
brummen  

brummen, summen, surren
[summen, surren]
brummen  

n.
<V.i.; hat> tiefe, dumpfe Laute von sich geben (Bär); summen (Käfer); tief tönen (Orgel, Glocke); leise dröhnen (Motor); murmelnd, undeutlich od. ärgerlich leise sprechen; dumpf schmerzen (Kopf); <fig.> mürrisch sein, schmollen; <fig.; umg.> im Gefängnis eine Strafe abbüßen; <Schülerspr.> nachsitzen; „Das hättest du besser machen können!“ brummte er; mir brummt der Kopf, der Schädel vor lauter Lernen <umg.>; die Fliege, der Käfer, ein Kreisel brummt; er muss vier Wochen ~ <umg.>; ich muss heute in der sechsten Stunde ~ <Schülerspr.>; was brummst du vor dich hin? <umg.>; was brummst du da in deinen Bart? <umg.> was sprichst du da leise vor dich hin?; [<ahd., mhd. brummen <ahd. breman „brummen, brüllen“ <germ. *brem- <vorgerm. *bhrem-]
['brum·men]
[brumme, brummst, brummt, brummen, brummte, brummtest, brummten, brummtet, brummest, brummet, brumm, gebrummt, brummend]