[ - Collapse All ]
Buße  

Bu|ße, die; -, -n [mhd. buoʒ(e), ahd. buoʒ(a), verw. mit ↑ bass u. urspr. = Nutzen, Vorteil (ahd. auch = Heilung durch Zauber), dann: strafrechtliche od. religiös-sittliche Genugtuung]:

1.a)<o. Pl.> (Rel.) das Bemühen um die Wiederherstellung eines durch menschliches Vergehen gestörten Verhältnisses zwischen Gott und Mensch: B. predigen (veraltend; in der Predigt zur Buße, zur inneren Umkehr auffordern);

b)(kath. Kirche) Bußübung: jmdm. eine B. auferlegen.



2.(Rechtsspr.) Ausgleich, den jmd. für eine geringfügige Rechtsverletzung zu zahlen hat: eine [hohe] B. zahlen; jmdn. für etw. mit einer B. belegen.
Buße  

Bu|ße, die; -, -n ( auch für Geldstrafe)
Buße  


1. a) Reue; (geh.): Sühne.

b) (kath. Kirche): Bußübung.

2. Geldbuße, Strafe; (Rechtsspr.): Bußgeld; (österr., sonst veraltet): Pönale.

[Buße]
[Bußen, Busse, Bussen]
Buße  

Bu|ße, die; -, -n [mhd. buoʒ(e), ahd. buoʒ(a), verw. mit ↑ bass u. urspr. = Nutzen, Vorteil (ahd. auch = Heilung durch Zauber), dann: strafrechtliche od. religiös-sittliche Genugtuung]:

1.
a)<o. Pl.> (Rel.) das Bemühen um die Wiederherstellung eines durch menschliches Vergehen gestörten Verhältnisses zwischen Gott und Mensch: B. predigen (veraltend; in der Predigt zur Buße, zur inneren Umkehr auffordern);

b)(kath. Kirche) Bußübung: jmdm. eine B. auferlegen.



2.(Rechtsspr.) Ausgleich, den jmd. für eine geringfügige Rechtsverletzung zu zahlen hat: eine [hohe] B. zahlen; jmdn. für etw. mit einer B. belegen.
Buße  

Buße, Reue
[Reue]
Buße  

n.
<f. 19> relig. Handlung zur Wiedergutmachung einer Tat od. zur Besserung (Opfer, Fasten, Beten, Wallfahren); Reue u. Wille zur Besserung; Entschädigung, Schadenersatz (Geld~); das Sakrament der ~ <kath. Kirche>; jmdm. für ein Vergehen eine ~ auferlegen; ~ entrichten, leisten, zahlen; die ~ wird ihm erlassen; ~ tun; ~ zeigen Reue beweisen; jmdn. mit ~ belegen; den Sünder zur ~ ermahnen [<ahd. buoz(a), engl. boot <germ. *boto, eigtl. „Besserung“; bass, besser]
['Bu·ße]
[Bußen]