[ - Collapse All ]
Bube  

Bu|be, der; -n, -n [mhd. buobe = Knabe; Diener; zuchtloser Mensch, wahrsch. Lallw.]:

1.(veraltend abwertend) gemeiner, niederträchtiger Mensch.


2.(in vielen geläufigen Kartenspielen) in der Rangfolge an vierter Stelle stehende Spielkarte: den -n ausspielen.
Bube  

Bu|be, der; -n, -n (veraltend für niederträchtiger Mensch; Spielkartenbezeichnung)
Bube  

(Kartenspiel): Bauer, Unter, Valet, Wenzel; (landsch.): Scharwenzel.
[Bube]
[Buben]
Bube  

Bu|be, der; -n, -n [mhd. buobe = Knabe; Diener; zuchtloser Mensch, wahrsch. Lallw.]:

1.(veraltend abwertend) gemeiner, niederträchtiger Mensch.


2.(in vielen geläufigen Kartenspielen) in der Rangfolge an vierter Stelle stehende Spielkarte: den -n ausspielen.
Bube  

Bube, Junge, Unter (Kartenspiel), Wünscher
[Junge, Unter, Wünscher]
Bube  

n.
<m. 17; verächtl.> Schurke (Spitz~);<veraltet> Lehrling, Schildknappe, Knecht; <Kart.> vierthöchste frz. Spielkarte, entspricht dem deutschen „Unter“ od. Wenzel; den ~n ausspielen <Kart.>; jmdn. einen ~n heißen, nennen, schelten [<mhd. buobe „Knabe, Diener, Trossknecht, zuchtloser Mensch, Spieler“ <ahd. buoba (nur als Männername), engl. boy „Knabe“ <germ. *baban-, *boban-, vermutl. Koseform zu Bruder]
['Bu·be]
[Buben]