[ - Collapse All ]
buttern  

bụt|tern <sw. V.; hat>:

1. Butter herstellen.


2.(Kochk.) a)mit Butter bestreichen: eine Scheibe Toast b.;

b)ausfetten: die Kuchenform b.



3.(ugs.) (viel Geld) in etw. hineinstecken, für etw. verwenden [ohne dass es sich auszahlt]: er hat sein ganzes Vermögen in das Unternehmen gebuttert.


4.(landsch.) (sein mitgebrachtes Frühstück, seine Butterbrote) verzehren.


5. (landsch.) (von Wunden o. Ä.) eitern, Flüssigkeit absondern.


6. (Sport Jargon) den Ball wuchtig (in eine bestimmte Richtung) schießen: er butterte den Ball aufs Tor.
buttern  

bụt|tern <sw. V.; hat>:

1. Butter herstellen.


2.(Kochk.)
a)mit Butter bestreichen: eine Scheibe Toast b.;

b)ausfetten: die Kuchenform b.



3.(ugs.) (viel Geld) in etw. hineinstecken, für etw. verwenden [ohne dass es sich auszahlt]: er hat sein ganzes Vermögen in das Unternehmen gebuttert.


4.(landsch.) (sein mitgebrachtes Frühstück, seine Butterbrote) verzehren.


5. (landsch.) (von Wunden o. Ä.) eitern, Flüssigkeit absondern.


6. (Sport Jargon) den Ball wuchtig (in eine bestimmte Richtung) schießen: er butterte den Ball aufs Tor.
buttern  

[sw.V.; hat]: 1. Butter herstellen. 2. (Kochk.) a) mit Butter bestreichen: eine Scheibe Toast b.; b) ausfetten: die Kuchenform b. 3. (ugs.) (viel Geld) in etw. hineinstecken, für etw. verwenden [ohne dass es sich auszahlt]: er hat sein ganzes Vermögen in das Unternehmen gebuttert. 4. (landsch.) (sein mitgebrachtes Frühstück, seine Butterbrote) verzehren. 5. (landsch.) (von Wunden o.Ä.) eitern, Flüssigkeit absondern. 6. (Sport Jargon) den Ball wuchtig (in eine bestimmte Richtung) schießen: er butterte den Ball aufs Tor.
buttern  

v.
<V.i.; hat> aus Milch Butter herstellen; <umg.> Flüssigkeit absondern (Wunde); es buttert <umg.> es geht gut vonstatten;
['but·tern]
[buttere, butterst, buttert, buttern, butterte, buttertest, butterten, buttertet, gebuttert, butternd]