[ - Collapse All ]
Charakter  

Cha|rạk|ter [k...] der; -s, ...ere <gr.-lat.; »eingekerbtes, eingeprägtes [Schrift]zeichen«>:

1.a)Gesamtheit der geistig-seelischen Eigenschaften eines Menschen, seine Wesensart;

b)Mensch als Träger bestimmter Wesenszüge.



2.(ohne Plural) a)charakteristische Eigenart, Gesamtheit der einer Personengruppe od. einer Sache eigentümlichen Merkmale u. Wesenszüge;

b)einer künstlerischen Äußerung od. Gestaltung eigentümliche Geschlossenheit der Aussage.



3.(meist Plural) Schriftzeichen, Buchstaben.


4.(veraltet) Rang, Titel
Charakter  

Cha|rak|ter [ka'raktɐ], der; -s, -e [...'te:rə; lat. character < griech. charaktḗr, eigtl.="eingebranntes," eingeprägtes (Schrift)zeichen]:

1.individuelles Gepräge eines Menschen durch ererbte u. erworbene Eigenschaften, wie es in seinem Wollen u. Handeln zum Ausdruck kommt: einen guten, schwierigen C. haben; etw. prägt, formt den C.; [keinen] C. haben, zeigen, beweisen (sich [nicht] als zuverlässig o. Ä. erweisen); sie ist eine Frau von C. (besitzt überwiegend positive Charaktereigenschaften).


2. Mensch mit bestimmten ausgeprägten Charakterzügen: er ist ein übler C.; die beiden sind gegensätzliche -e.


3.<o. Pl.> a)einer Personengruppe od. einer Sache innewohnende od. zugeschriebene charakteristische Eigenart: der unverwechselbare C. einer Landschaft, eines Volkes; der bösartige C. einer Geschwulst; die Besprechung hatte, trug vertraulichen C. (war vertraulich);

b)einer künstlerischen Äußerung od. Gestaltung eigentümliche Geschlossenheit der Aussage: ihr Vortrag, Spiel hat C.; ein Bauwerk mit C.



4.<meist Pl.> (veraltend) Schriftzeichen: ein Wort in griechischen -en drucken.
Charakter  

Cha|rạk|ter [k...], der; -s, ...ere <griech.>
Charakter  


1. a) Art, Gemütsart, Natur, Persönlichkeit, Temperament, Wesen, Wesensart; (geh.): Wesenheit; (bildungsspr.): Individualität, Naturell.

b) Format, Rückgrat; (bildungsspr.): Profil.

2. Mensch, Persönlichkeit, Typ.

3. a) Besonderheit, Eigenart, Eigenheit, Eigenschaft, Eigentümlichkeit, Kennzeichen, Manier, Merkmal, Spezifikum; (geh.): Duktus, Gepräge; (bildungsspr.): Charakteristikum.

b) Format, Niveau.

[Charakter]
[Charakters, Charaktere, Charakteren]
Charakter  

Cha|rak|ter [ka'raktɐ], der; -s, -e [...'te:rə; lat. character < griech. charaktḗr, eigtl.="eingebranntes," eingeprägtes (Schrift)zeichen]:

1.individuelles Gepräge eines Menschen durch ererbte u. erworbene Eigenschaften, wie es in seinem Wollen u. Handeln zum Ausdruck kommt: einen guten, schwierigen C. haben; etw. prägt, formt den C.; [keinen] C. haben, zeigen, beweisen (sich [nicht] als zuverlässig o. Ä. erweisen); sie ist eine Frau von C. (besitzt überwiegend positive Charaktereigenschaften).


2. Mensch mit bestimmten ausgeprägten Charakterzügen: er ist ein übler C.; die beiden sind gegensätzliche -e.


3.<o. Pl.>
a)einer Personengruppe od. einer Sache innewohnende od. zugeschriebene charakteristische Eigenart: der unverwechselbare C. einer Landschaft, eines Volkes; der bösartige C. einer Geschwulst; die Besprechung hatte, trug vertraulichen C. (war vertraulich);

b)einer künstlerischen Äußerung od. Gestaltung eigentümliche Geschlossenheit der Aussage: ihr Vortrag, Spiel hat C.; ein Bauwerk mit C.



4.<meist Pl.> (veraltend) Schriftzeichen: ein Wort in griechischen -en drucken.
Charakter  

['], der; -s, -e [...':; lat. character [ griech. charakter, eigtl.= eingebranntes, eingeprägtes (Schrift)zeichen]: 1. individuelles Gepräge eines Menschen durch ererbte u. erworbene Eigenschaften, wie es in seinem Wollen u. Handeln zum Ausdruck kommt: einen guten, schwierigen C. haben; etw. prägt, formt den C.; [keinen] C. haben, zeigen, beweisen (sich [nicht] als zuverlässig o.ä. erweisen); sie ist eine Frau von C. (besitzt überwiegend positive Charaktereigenschaften). 2. Mensch mit bestimmten ausgeprägten Charakterzügen: er ist ein übler C.; die beiden sind gegensätzliche -e. 3. [o.Pl.] a) einer Personengruppe od. einer Sache innewohnende od. zugeschriebene charakteristische Eigenart: der unverwechselbare C. einer Landschaft, eines Volkes; der bösartige C. einer Geschwulst; die Besprechung hatte, trug vertraulichen C. (war vertraulich); b) einer künstlerischen Äußerung od. Gestaltung eigentümliche Geschlossenheit der Aussage: ihr Vortrag, Spiel hat C.; ein Bauwerk mit C. 4. [meist Pl.] (veraltend) Schriftzeichen: ein Wort in griechischen -en drucken.
Charakter  

Anlage, Charakter, Eigenart, Naturell, Temperament, Veranlagung, Wesen
[Anlage, Eigenart, Naturell, Temperament, Veranlagung, Wesen]
Charakter  

n.
<[ka-] m.; -s, -'te·re> Merkmal, Gepräge, Eigenart; sittl. Veranlagung, Wesensart; Mensch von ausgeprägter Eigenart; <fig.> feste, standhafte Haltung; Duktus, Stil einer Schrift; Rang; der ~ der Landschaft wird durch zahlreiche Seen bestimmt; die Geschwulst hat einen bösartigen ~ angenommen; ~ beweisen, haben <fig.> ein ausgeprägter, edler, guter, haltloser, schlechter, schwacher, schwieriger, starker ~; er hat keinen ~ er ist wankelmütig; die Besprechungen hatten vertraulichen ~; ein Mann von ~ ein Mann, der zu seiner Meinung steht; [grch. charakter „Gepräge“]
[Cha'rak·ter]
[Charakters, Charaktere, Charakteren]