[ - Collapse All ]
Charivari  

Cha|ri|va|ri [∫ari'va:ri] das; -s, -s <gr.-spätlat.-fr.>:

1.(veraltet) a)Durcheinander;

b)Katzenmusik.



2.(veraltet) alle vier Damen in einer Hand (beim Kartenspiel).


3.(bayr.) a)Uhrkette;

b)Anhänger an einer Uhrkette

Charivari  

Cha|ri|va|ri [∫ari'va:ri], das; -s, -s [frz. charivari < spätlat. caribaria < griech. karēbaría="Kopfschwere," Kopfschmerz] (veraltet):

1.a) <o. Pl.> Durcheinander;

b)Katzenmusik.



2.(bayr.) a)Uhrkette;

b)Anhänger für die Uhrkette.

Charivari  

Cha|ri|va|ri [∫...], das; -s, -s <franz.> (veraltet für Durcheinander; Katzenmusik; bayr. für [Anhänger für die] Uhrkette)
Charivari  

Cha|ri|va|ri [∫ari'va:ri], das; -s, -s [frz. charivari < spätlat. caribaria < griech. karēbaría="Kopfschwere," Kopfschmerz] (veraltet):

1.
a) <o. Pl.> Durcheinander;

b)Katzenmusik.



2.(bayr.)
a)Uhrkette;

b)Anhänger für die Uhrkette.

Charivari  

[':], das; -s, -s [frz. charivari [ spätlat. caribaria [ griech. karebar¨ªa = Kopfschwere, Kopfschmerz] (veraltet): 1. a) [o.Pl.] Durcheinander; b) Katzenmusik. 2. (bayr.) a) Uhrkette; b) Anhänger für die Uhrkette.
Charivari  

n.
<[ʃari'va:-] n. 15> Wirrwarr; Katzenmusik; <in Frankreich Bez. für> Polterabend [frz., „Wirrwarr, Lärm, Polterabend“; vermutl. lautmalend]
[Cha·ri·va·ri]
[Charivaris]