[ - Collapse All ]
dämmen  

dạ̈m|men <sw. V.; hat> [mniederd. demmen; mhd., ahd. temen, zu ↑ Damm ]:

1.(geh.) durch einen Damm (1 a) zurückhalten, aufhalten: das Wasser, die Fluten d.; eine Seuche, die Ausbreitung einer Seuche zu d. suchen.


2.(Technik) durch Isolierung o. Ä. abschirmen: den Schall, die Wärme d.
dämmen  

dạ̈m|men (auch für isolieren)
dämmen  


1. abhalten, abschirmen, abwehren, abweisen, abwenden, aufhalten, bändigen, bekämpfen, fernhalten, im Zaum halten, nicht durchlassen, nicht herankommen lassen, nicht vorlassen, nicht zulassen, nicht zu sich lassen, schützen; (geh.): mäßigen; (ugs.): sich vom Hals halten; (salopp): sich vom Leib halten.

2. abfedern, abdämpfen, abmildern, abschirmen, abschwächen, auffangen, aufschlucken, dämpfen, herabmindern, herabsetzen, isolieren, mildern, reduzieren, verringern.

[dämmen]
[dämme, dämmst, dämmt, dämmte, dämmtest, dämmten, dämmest, dämmet, dämmtet, dämm, gedämmt, dämmend, daemmen]
dämmen  

dạ̈m|men <sw. V.; hat> [mniederd. demmen; mhd., ahd. temen, zu ↑ Damm ]:

1.(geh.) durch einen Damm (1 a) zurückhalten, aufhalten: das Wasser, die Fluten d.; eine Seuche, die Ausbreitung einer Seuche zu d. suchen.


2.(Technik) durch Isolierung o. Ä. abschirmen: den Schall, die Wärme d.
dämmen  

[sw.V.; hat] [mniederd. demmen; mhd., ahd. temen, zu Damm]: 1. (geh.) durch einen Damm (1 a) zurückhalten, aufhalten: das Wasser, die Fluten d.; Ü eine Seuche, die Ausbreitung einer Seuche zu d. suchen. 2. (Technik) durch Isolierung o.Ä. abschirmen: den Schall, die Wärme d.
dämmen  

v.
<V.t.; hat> stauen, durch einen Damm aufhalten (Wasser); <Tech.> vor Temperatur-, Schalleinwirkungen schützen; gegen Schall, Wärme ~ <fig.> einschränken, hemmen (Schmerzen);
['däm·men]
[dämme, dämmst, dämmt, dämmen, dämmte, dämmtest, dämmten, dämmest, dämmet, dämmtet, dämm, gedämmt, dämmend]