[ - Collapse All ]
da  

2Da|ko|ta; -s: ↑ Norddakota , ↑ Süddakota .1da <Adv.> [1, 3: mhd. dā(r), ahd. dār; 2: mhd., ahd. dō; zu 1↑ der (Demonstrativpron.)]:

1.(lokal; hinweisend) a)an dieser Stelle, dort: da ist die Haltestelle; es muss noch Brot da (vorhanden, verfügbar) sein; diese Dinge sind dazu da (sind deswegen vorhanden, zu dem Zweck angeschafft o. Ä.), dass man sie benutzt; ich bin gleich wieder da (komme gleich zurück); er wohnt da; es ist niemand da (anwesend, zugegen); von den alten Leuten, die er gekannt hatte, waren nicht mehr viele da (waren nicht mehr viele am Leben); er war nur noch für sie da (lebte nur für sie); langsam wachte sie auf, aber sie war noch nicht ganz da (wach, bei Bewusstsein); ein solcher Fall ist noch nie da gewesen (noch nie Wirklichkeit geworden);

*da und da (an einem bestimmten Ort); da und dort (an einigen Orten, an manchen Stellen. manchmal, hin und wieder);

b)hier: da sind wir; ist da jemand?; da, nimm das Geld!



2. (temporal) zu diesem Zeitpunkt, in diesem Augenblick: da lachte er; von da an herrschte Ruhe; endlich war der Augenblick da (eingetreten), auf den sie gewartet hatte.


3.(modal) a)unter diesen Umständen, unter dieser Bedingung: wenn ich schon gehen muss, da gehe ich lieber gleich;

b)in dieser Hinsicht: da bin ich ganz Ihrer Meinung; und ich dachte, dass da alles geklärt sei;

c)gesprächseröffnend, eine Schilderung einleitend: da klingelt doch nachts das Telefon, und wer ist dran?



4. (als Teil eines Pronominaladverbs in getrennter Stellung) ↑ dabei (7) , dafür (7) , dagegen (6) , daher (4) , damit (2) , danach (4) , dazu (4) .


2da <Konj.> [zu: 1da ]:

1.(kausal) weil : da er krank war, konnte er nicht kommen; es ist mir recht, [zumal] da ich ohnehin in die Stadt muss.


2.(temporal; geh. veraltend) als: da sie noch reich war, hatte sie viele Freunde; zu der Zeit, in den Tagen, da viele nichts zu essen hatten.


3.(temporal mit kausalem Nebensinn) nachdem, (2), wo: jetzt, da es beschlossen ist, kommt dein Einwand zu spät.


3da = Deka...; Deziar.
da  

da

Konjunktion:
- da (weil) sie krank war, fehlte sie

Adverb:
- hier und da; da und dortGetrenntschreibung in Verbindung mit »sein«:
- da sein; weil wir da sind
- es ist alles schon da gewesenAber:
- das Dasein
- noch nie da gewesene od. dagewesene Ereignisse da Gewesenes od. Dagewesenes Vgl. dableiben, dalassen usw. Vgl. dabei, dafür usw.

da|heim; daheim sein; sich daheim ausruhen; von daheim kommen

dạn|nen; nur in von dannen gehen, eilen (veraltet)

dau|ern; es dauert lange; sie sagt, es dau[e]re nicht lange
da  


1. a) an dieser Stelle, dort, ebendort; (geh.): dortzulande; (veraltend): dortselbst; (veraltet): ebendortselbst; (österr., sonst veraltet): dorten.

b) hier, an dieser Stelle, an diesem Ort.

c) am Platz, anwesend, an Ort und Stelle, daheim, erreichbar, gegenwärtig, greifbar, hier, zu erreichen, zugegen, zu Hause, zur Hand/Stelle; (bildungsspr.): präsent.

d) verfügbar, vorhanden.

e) bei Bewusstsein, wach.

2. dann, in diesem Augenblick, zu diesem Zeitpunkt.

3. a) unter diesen Umständen, unter dieser Bedingung.

b) diesbezüglich, in dieser Hinsicht, unter diesem Aspekt, was das betrifft.

[1da]


1. vor allem/besonders da, weil, zumal; (veraltend): dieweil.

2. als, während, wie.

3. nachdem, wo.

[2da]
da  

2Da|ko|ta; -s: ↑ Norddakota, ↑ Süddakota.1da <Adv.> [1, 3: mhd. dā(r), ahd. dār; 2: mhd., ahd. dō; zu 1↑ der (Demonstrativpron.)]:

1.(lokal; hinweisend)
a)an dieser Stelle, dort: da ist die Haltestelle; es muss noch Brot da (vorhanden, verfügbar) sein; diese Dinge sind dazu da (sind deswegen vorhanden, zu dem Zweck angeschafft o. Ä.), dass man sie benutzt; ich bin gleich wieder da (komme gleich zurück); er wohnt da; es ist niemand da (anwesend, zugegen); von den alten Leuten, die er gekannt hatte, waren nicht mehr viele da (waren nicht mehr viele am Leben); er war nur noch für sie da (lebte nur für sie); langsam wachte sie auf, aber sie war noch nicht ganz da (wach, bei Bewusstsein); ein solcher Fall ist noch nie da gewesen (noch nie Wirklichkeit geworden);

*da und da (an einem bestimmten Ort); da und dort (an einigen Orten, an manchen Stellen. manchmal, hin und wieder);

b)hier: da sind wir; ist da jemand?; da, nimm das Geld!



2. (temporal) zu diesem Zeitpunkt, in diesem Augenblick: da lachte er; von da an herrschte Ruhe; endlich war der Augenblick da (eingetreten), auf den sie gewartet hatte.


3.(modal)
a)unter diesen Umständen, unter dieser Bedingung: wenn ich schon gehen muss, da gehe ich lieber gleich;

b)in dieser Hinsicht: da bin ich ganz Ihrer Meinung; und ich dachte, dass da alles geklärt sei;

c)gesprächseröffnend, eine Schilderung einleitend: da klingelt doch nachts das Telefon, und wer ist dran?



4. (als Teil eines Pronominaladverbs in getrennter Stellung) ↑ dabei (7), dafür (7), dagegen (6), daher (4), damit (2), danach (4), dazu (4).


2da <Konj.> [zu: 1da]:

1.(kausal) weil: da er krank war, konnte er nicht kommen; es ist mir recht, [zumal] da ich ohnehin in die Stadt muss.


2.(temporal; geh. veraltend) als: da sie noch reich war, hatte sie viele Freunde; zu der Zeit, in den Tagen, da viele nichts zu essen hatten.


3.(temporal mit kausalem Nebensinn) nachdem, (2)wo: jetzt, da es beschlossen ist, kommt dein Einwand zu spät.


3da = Deka...; Deziar.
da  

-s: Norddakota, Süddakota.[I, 1, 3: mhd. da(r), ahd. dar; I, 2: mhd., ahd. do; zu der (Demonstrativpron.)]: I. Adv. 1. (lokal; hinweisend) a) an dieser Stelle, dort: da ist die Haltestelle; er wohnt da; es muss noch Brot d. (vorhanden, verfügbar) sein; diese Dinge sind dazu da (sind deswegen vorhanden, zu dem Zweck angeschafft o.Ä.), dass man sie benutzt; es ist niemand da (anwesend, zugegen); ich bin gleich wieder da (komme gleich zurück); Ü von den alten Leuten, die er gekannt hatte, waren nicht mehr viele da (waren nicht mehr viele am Leben); er war nur noch für sie da (lebte nur für sie); langsam wachte sie auf, aber sie war noch nicht ganz da (wach, bei Bewusstsein); ein solcher Fall ist noch nie da gewesen (noch nie Wirklichkeit geworden); *da und da (an einem bestimmten Ort); da und dort (1. an einigen Orten, an manchen Stellen. 2. manchmal, hin und wieder); b) hier: da sind wir; ist da jemand?; da nimm das Geld! 2. (temporal) zu diesem Zeitpunkt, in diesem Augenblick: da lachte er; von da an herrschte Ruhe; endlich war der Augenblick da (eingetreten), auf den er gewartet hatte. 3. (modal) a) unter diesen Umständen, unter dieser Bedingung: wenn ich schon gehen muss, da gehe ich lieber gleich; b) in dieser Hinsicht: da bin ich ganz Ihrer Meinung; und ich dachte, dass da alles geklärt sei; c) gesprächseröffnend, eine Schilderung einleitend; da klingelt doch nachts das Telefon, und wer ist dran? 4. [als Teil eines Pronominaladverbs in getrennter Stellung]: dabei (7), dafür (7), dagegen (6), daher (4), damit (2), danach (4), dazu (4). II. [Konj.] 1. (kausal) weil: da er krank war, konnte er nicht kommen; es ist mir recht, [zumal] da ich ohnehin in die Stadt muss. 2. (temporal; geh.) als: da er noch reich war, hatte er viele Freunde; zu der Zeit, in den Tagen, da viele nichts zu essen hatten. 3. (temporal mit kausalem Nebensinn) nachdem (2), wo: jetzt, da es beschlossen ist, kommt dein Einwand zu spät.
da  

da, denn, weil
[denn, weil]
da  

adv.

I <Adv.>
1 <örtlich> hier, an dieser Stelle; dort, an jener Stelle; hallo, du ~, … <umg.> der Mann ~ kommt mir verdächtig vor <umg.> bitte von dieser Sorte Wurst ~ <umg.> das Unglück geschah ~, wo die Straße stark abfällt; ~ habe ich vor Jahren einmal gewohnt; ~ hast du das Gewünschte; ~ kommt er endlich!; lass das ~ liegen!; ~, nimm den Brief mit; ~ sehen Sie die höchste Erhebung des Taunus; sieh ~!, ~ schau her! (Ausrufe des Erstaunens); als ~ sind … (bei Aufzählungen:) nämlich …; ~ draußen, drinnen, drüben wartet er; der Weg führt ~ entlang, hinab, hinauf, hinüber, hinunter; ~ hinten, oben, unten, vorn liegt das Buch; nichts ~! <umg.> das gibt es nicht!, das kommt nicht in Frage!; hier und ~, ~ und dort sahen wir Pilze im Walde; von ~ ging es weiter zur Raststätte; wer ist ~?; (halt), wer ~? <Mil.> (Ruf des Postens); <Ortsadverb: <ahd. dar, engl. there, got. þar; verwandt mit der, die das >
2 <zeitlich>zu dieser Zeit, in diesem Augenblick; haben wir ~ alle gelacht!; ~ hast du's! jetzt musst du auch einsehen, was ich schon voraussah; doch ~ sagte er plötzlich, …; ~ siehst du, was du mit deinen Versprechungen angerichtet hast! (erst) jetzt merkst du es auch; es kommt hier und ~ vor, dass … ab u. zu, hin und wieder; von ~ an war nicht mehr mit ihm zu rechnen
3 <folgernd; umg.> unter diesen Umständen, in diesem Fall; ~ haben Sie Unrecht!; was kann ich ~ machen?; ~ kann man nur noch resignieren; ~ muss man vorsichtig sein!; und ~ wagst du noch zu behaupten …
4 ;<als Relativadverb; veraltet, noch poet.> die Stelle, ~ er begraben liegt; der Tag, ~ die Katastrophe eintrat
II <Konj.> weil; ~ es doch nicht mehr zu ändern ist, müssen wir uns darein schicken; ~ ich nicht kommen kann, wird mein Bruder mich vertreten [Zeitadverb u. Konjunktion: <ahd. do, got.þo; verwandt mit der, die, das]
[da1]

adv.
<Zeichen für> Deka
[da2]