[ - Collapse All ]
dagegen  

da|ge|gen <Adv.> [mhd. da(r)gegen, ahd. daragegene]:

1.gegen, an, auf, in Richtung auf diese Stelle, diesen Ort, diesen Gegenstand: er trug die Leiter zur Hauswand und richtete sie d. auf.


2.(als Angriff, Abwehr, Ablehnung) gegen diese Sache, Angelegenheit o. Ä.: sich d. auflehnen, sträuben, verwahren, wehren; d. ist nichts einzuwenden; es gibt zahlreiche Gründe, die d. sprechen, dass man so verfährt; hast du etwas d., dass er mitkommt? (stört es dich, wenn er mitkommt?); d. sind wir machtlos; d. sein (eine ablehnende Haltung einnehmen).


3. im Vergleich, im Gegensatz dazu: das Unwetter letzten Monat war furchtbar, d. ist dieses harmlos.


4.als Ersatz, Gegenwert für diese Sache, diesen Gegenstand: er hat das Gerät zurückgegeben und d. ein anderes eingetauscht.


5.hingegen, jedoch, indessen: im Süden ist es schon warm, bei uns d. schneit es noch.


6.(nordd.) in bestimmten Verwendungen in getrennter Stellung: da hab ich was gegen.
dagegen  

da|ge|gen [ auch 'da:...]; eure Arbeit war gut, seine dagegen schlecht; dagegen sein; etwas, nichts dagegen haben; vgl. dagegenhalten, dagegensetzen, dagegenstellen
dagegen  


1. demgegenüber, im Gegensatz/Vergleich dazu.

2. als Ausgleich/Ersatz/Gegenwert, anstatt, anstelle, dafür, ersatzweise, im Austausch/Gegenzug, stattdessen, stellvertretend.

3. aber, allerdings, andererseits, dabei, doch, dagegen, demgegenüber, hingegen, freilich, im Gegensatz dazu, jedoch; (geh.): dahingegen, indes, indessen.

[dagegen]
dagegen  

da|ge|gen <Adv.> [mhd. da(r)gegen, ahd. daragegene]:

1.gegen, an, auf, in Richtung auf diese Stelle, diesen Ort, diesen Gegenstand: er trug die Leiter zur Hauswand und richtete sie d. auf.


2.(als Angriff, Abwehr, Ablehnung) gegen diese Sache, Angelegenheit o. Ä.: sich d. auflehnen, sträuben, verwahren, wehren; d. ist nichts einzuwenden; es gibt zahlreiche Gründe, die d. sprechen, dass man so verfährt; hast du etwas d., dass er mitkommt? (stört es dich, wenn er mitkommt?); d. sind wir machtlos; d. sein (eine ablehnende Haltung einnehmen).


3. im Vergleich, im Gegensatz dazu: das Unwetter letzten Monat war furchtbar, d. ist dieses harmlos.


4.als Ersatz, Gegenwert für diese Sache, diesen Gegenstand: er hat das Gerät zurückgegeben und d. ein anderes eingetauscht.


5.hingegen, jedoch, indessen: im Süden ist es schon warm, bei uns d. schneit es noch.


6.(nordd.) in bestimmten Verwendungen in getrennter Stellung: da hab ich was gegen.
dagegen  

[mhd. da(r)gegen, ahd. daragegene]: 1. gegen, an, auf, in Richtung auf diese Stelle, diesen Ort, diesen Gegenstand: er trug die Leiter zur Hauswand und stellte sie d. 2. (als Angriff, Abwehr, Ablehnung) gegen diese Sache, Angelegenheit o.Ä.: sich d. auflehnen, sträuben, verwahren, wehren; d. sind wir machtlos; d. ist nichts einzuwenden; es gibt zahlreiche Gründe, die d. sprechen, dass man so verfährt; hast du etwas d., dass er mitkommt? (stört es dich, wenn er mitkommt?); d. sein (eine ablehnende Haltung einnehmen). 3. im Vergleich, im Gegensatz dazu: das Unwetter letzten Monat war furchtbar, d. ist dieses harmlos. 4. als Ersatz, Gegenwert für diese Sache, diesen Gegenstand: er hat das Gerät zurückgegeben und d. ein anderes eingetauscht. 5. [nur: da'ge:gn] hingegen, jedoch, indessen: im Süden ist es schon warm, bei uns d. schneit es noch. 6. (nordd.) in bestimmten Verwendungen in getrennter Stellung: da hab ich was gegen.
dagegen  

adv.
<Betonung ['--], wenn mit bes. Nachdruck auf etwas hingewiesen wird>
1 <Adv.> hierauf, hierzu; gegen etwas; Sy dawider; ~! (bei Abstimmungen); er hat 1000 Einwendungen ~; gibt es ein Mittel ~?; ~ ist nichts einzuwenden; wenn Sie nichts ~ haben, würde ich gern …; ~ ist nichts zu machen; er sagte nichts ~, aber auch nichts dafür; ~ sein nicht zustimmen; wer ist ~?; was kann man ~ tun?; wir wenden uns ~
2 <Konj.> jedoch, im Gegensatz dazu; die jüngeren Teilnehmer der Wandergruppe gingen zu Fuß, die älteren ~ fuhren mit der Bergbahn; ich habe stets Zeit für dich, du ~ nie für mich
[da'ge·gen]