[ - Collapse All ]
dagegenhalten  

da|ge|gen|hal|ten <st. V.; hat>:
a) etw. in der Weise halten, dass es daran grenzt: die Handtasche passt gut zu den Schuhen, das sieht man, wenn man sie dagegenhält;

b)einwenden, entgegnen, erwidern: er hielt dagegen, dass er sich auch noch um andere Dinge zu kümmern habe.
dagegenhalten  

begegnen, Einwände erheben/machen, einwenden, entgegenhalten, entgegnen, erwidern, kontern, reagieren, versetzen, widersprechen, Widerspruch erheben, Widerworte geben, zurückgeben; (bildungsspr., Rechtsspr.): replizieren; (ugs.): Kontra geben.
[dagegenhalten]
[halte dagegen, hältst dagegen, hält dagegen, halten dagegen, haltet dagegen, hielt dagegen, hieltst dagegen, hielten dagegen, hieltet dagegen, haltest dagegen, hielte dagegen, hieltest dagegen, halt dagegen, dagegengehalten, dagegenhaltend]
dagegenhalten  

da|ge|gen|hal|ten <st. V.; hat>:
a) etw. in der Weise halten, dass es daran grenzt: die Handtasche passt gut zu den Schuhen, das sieht man, wenn man sie dagegenhält;

b)einwenden, entgegnen, erwidern: er hielt dagegen, dass er sich auch noch um andere Dinge zu kümmern habe.
dagegenhalten  

[st.V.; hat]: einwenden, entgegnen, erwidern: er hielt dagegen, dass er sich auch noch um andere Dinge zu kümmern habe.
dagegenhalten  

v.
<V.t. 160; hat> vergleichen, daneben-, nebeneinander stellen; entgegnen, antworten; was hast du ihm dagegengehalten?
[da'ge·gen|hal·ten]
[halte dagegen, hältst dagegen, hält dagegen, halten dagegen, haltet dagegen, hielt dagegen, hieltst dagegen, hielten dagegen, hieltet dagegen, haltest dagegen, hielte dagegen, hieltest dagegen, halt dagegen, dagegengehalten, dagegenhaltend]