[ - Collapse All ]
dahingehen  

da|hịn|ge|hen <unr. V.; ist> (geh.):

1. vorbeigehen: sie beobachtete, wie die Leute vor ihrem Fenster dahingingen.


2.vergehen, verstreichen: die Zeit, der Tag ging dahin.


3.(verhüll.) sterben: er ist früh dahingegangen.
dahingehen  

da|hịn|ge|hen (geh. für vergehen); wie schnell sind die Tage dahingegangen
dahingehen  


1. vorbeigehen, vorübergehen; (geh.): dahinschreiten.

2. hingehen, ins Land gehen/ziehen, vergehen, verrauchen, verschweben, vorbeigehen, vorübergehen; (geh.): dahinschwinden, entschwinden, hingleiten, schwinden, verfließen, verstreichen, verrinnen.

3. dahinscheiden.

[dahingehen]
[gehe dahin, gehst dahin, geht dahin, gehen dahin, ging dahin, gingst dahin, gingen dahin, gingt dahin, gehest dahin, gehet dahin, ginge dahin, gingest dahin, ginget dahin, geh dahin, dahingegangen, dahingehend, dahinzugehen]
dahingehen  

da|hịn|ge|hen <unr. V.; ist> (geh.):

1. vorbeigehen: sie beobachtete, wie die Leute vor ihrem Fenster dahingingen.


2.vergehen, verstreichen: die Zeit, der Tag ging dahin.


3.(verhüll.) sterben: er ist früh dahingegangen.
dahingehen  

[unr.V.; ist] (geh.): 1. vorbeigehen: sie beobachtete, wie die Leute vor ihrem Fenster dahingingen. 2. vergehen, verstreichen: die Zeit, der Tag ging dahin. 3. (verhüll.) sterben: er ist früh dahingegangen.
dahingehen  

dahingehen, schwinden, vergehen, zergehen
[schwinden, vergehen, zergehen]
dahingehen  

v.
<V.i. 145; ist> vergehen (Zeit);<poet.> sterben; er ist dahingegangen; wie schnell sind die letzten Jahre dahingegangen
[da'hin|ge·hen]
[gehe dahin, gehst dahin, geht dahin, gehen dahin, ging dahin, gingst dahin, gingen dahin, gingt dahin, gehest dahin, gehet dahin, ginge dahin, gingest dahin, ginget dahin, geh dahin, dahingegangen, dahingehend, dahinzugehen]