[ - Collapse All ]
dahinschwinden  

da|hịn|schwin|den <st. V.; ist> (geh.):

1. sich vermindern, abnehmen, schwinden: die Vorräte schwanden dahin; sein Mut, sein Interesse war schnell dahingeschwunden.


2.vergehen, vorbeigehen: die Jahre schwanden dahin.
dahinschwinden  

da|hịn|schwin|den (geh. für sich vermindern, abnehmen)
dahinschwinden  

da|hịn|schwin|den <st. V.; ist> (geh.):

1. sich vermindern, abnehmen, schwinden: die Vorräte schwanden dahin; sein Mut, sein Interesse war schnell dahingeschwunden.


2.vergehen, vorbeigehen: die Jahre schwanden dahin.
dahinschwinden  

[st.V.; ist] (geh.): 1. sich vermindern, abnehmen, schwinden: die Vorräte schwanden dahin; Ü sein Mut, sein Interesse war schnell dahingeschwunden. 2. vergehen, vorbeigehen: die Jahre schwanden dahin.
dahinschwinden  

n.
<V.i. 232; ist> verschwinden, vorüber-, vergehen, weniger werden; die Jahre schwinden dahin; seine Kräfte schwinden dahin; mein Geld schwindet dahin
[da'hin|schwin·den]
[dahinschwindens, schwinde dahin, schwindest dahin, schwindet dahin, schwinden dahin, schwand dahin, schwandst dahin, schwanden dahin, schwandet dahin, schwände dahin, schwändest dahin, schwänden dahin, schwändet dahin, schwind dahin, dahingeschwunden, dahinschwindend]