[ - Collapse All ]
dahinter  

da|hịn|ter <Adv.>:
a) hinter diesem Gegenstand, Ort o. Ä.: ein Haus mit einem Garten d.; man weiß nicht recht, was sich bei ihm d. verbirgt; da ist schon etwas d. (die Sache hat schon einen realen Kern); nichts d.! (alles nur Prahlerei);

b)hinter diesen Gegenstand, Ort o. Ä.: sie gingen zur Fahne und stellten sich d. auf.
dahinter  

da|hịn|ter[hinweisend: 'da:...]
- ein Haus mit einem Garten dahinter
- was mag wohl dahinter sein?Getrenntschreibung auch in Verbindung mit Verben, wenn der Hauptakzent auf dem Verb liegt:
- der Zettel, der dahinter rausguckte, verstẹckt warVgl. aberdahinterklemmen, dahinterknien usw.
dahinter  

auf der Kehrseite/Rückseite, hinten, rückseitig; (ugs.): hintendran.
[dahinter]
dahinter  

da|hịn|ter <Adv.>:
a) hinter diesem Gegenstand, Ort o. Ä.: ein Haus mit einem Garten d.; man weiß nicht recht, was sich bei ihm d. verbirgt; da ist schon etwas d. (die Sache hat schon einen realen Kern); nichts d.! (alles nur Prahlerei);

b)hinter diesen Gegenstand, Ort o. Ä.: sie gingen zur Fahne und stellten sich d. auf.
dahinter  

Adv.: a) hinter diesem Gegenstand, Ort o.Ä: ein Haus mit einem Garten d.; Ü man weiß nicht recht, was sich bei ihm d. verbirgt; da ist schon etwas d. (die Sache hat schon einen realen Kern); nichts d.! (alles nur Prahlerei); man weiß nicht, was eigentlich d. steckt (ugs.; was der eigentliche [nicht erkennbare] Grund, die Ursache dafür ist); man wusste lange nicht, wer eigentlich d. steckte (ugs.; wer der eigentliche [heimliche] Urheber jener Sache war); er redet viel, aber es steckt auch etw., nichts, nicht viel d. (ugs.; entspricht [nicht] bestimmten Vorstellungen, ist unbedeutend o.Ä.); die Sache kann nur durchgeführt werden, wenn alle d. stehen (für richtig halten u. es unterstützen, sich dafür einsetzen); sie bewunderten ihre Kunst und die Ausdruckskraft, die d. stand (die die eigentlich wirkende Kraft dabei war); b) hinter diesen Gegenstand, Ort o.Ä.: er ging zum Pult und stellte sich d.; Ü die Verhältnisse sind so verworren, dass man nicht leicht d. gucken (ugs.; die Hintergründe sehen, erkennen) kann; wenn er die Prüfung bestehen will, muss er sich aber gewaltig d. klemmen/knien/setzen (ugs.; muss er sich aber sehr anstrengen); wenn wir uns jetzt nicht d. machen (ugs.; tatkräftig beginnen), werden wir damit bis zum Abend nicht fertig; endlich kam sie d. (ugs.; fand sie heraus), was er vorhatte.
dahinter  

dahinter, hinten, hinter, nach, nachdem
[hinten, hinter, nach, nachdem]
dahinter  

adv.
<Adv.> hinter diesem; bald kommen Sie ans Ende des Ortes, und ~ beginnt gleich der Wald; es ist nichts, nicht viel ~ <fig.; umg.> es ist nichts wert; viel Aufhebens und nichts ~ <umg.>
[da'hin·ter]