[ - Collapse All ]
daneben  

da|ne|ben, (veraltet:) darneben <Adv.> [mhd. dar neben]:

1.a)bei, neben dieser Sache, Stelle, an der Seite davon: das Paket liegt auf dem Tisch, d. die Rechnung; er stand d. und hörte alles mit an; im Haus d.;

*d. sein (verwirrt sein; sich unwohl fühlen);

b)neben diese Sache, Stelle, an die Seite davon: ich würde den Stuhl d. stellen, nicht davor.



2.im Vergleich dazu: ihr Spiel war hervorragend, d. fiel das der übrigen Schauspieler stark ab.


3.außerdem, darüber hinaus, gleichzeitig: sie ist berufstätig und hat d. noch ihren Haushalt zu besorgen.

[darneben]
daneben  

da|ne|ben[hinweisend: 'da:...]
- das Haus links daneben
- der Schalter muss direkt daneben sein
- sein Aufzug war total daneben (ugs. für unpassend, unangebracht)Getrenntschreibung auch in Verbindung mit Verben, wenn der Hauptakzent auf dem Verb liegt:
- er hat sich direkt daneben postiert, aufgebaut, hịngesetzt
- auf dem Tisch liegen Bücher, daneben steht eine Vase Vgl. aber danebenbenehmen, danebengehen, danebengreifen usw.
daneben  


1. an der Seite, an die Seite, angrenzend, benachbart, nebenan, seitlich, seitwärts.

2. demgegenüber, im Vergleich dazu, verglichen damit.

3. ansonsten, auch [noch], dann, darüber hinaus, dazu, des Weiteren, ferner, gleichzeitig, im Übrigen, nebenbei, nebenher, sonst, obendrein, überdies, weiterhin, zusätzlich; (österr.): weiters; (schweiz.): im Weiteren, nebstdem; (geh.): zudem; (landsch.): dazuhin; (veraltet): darneben; (altertümelnd): sodann.

[daneben]
daneben  

da|ne|ben, (veraltet:) darneben <Adv.> [mhd. dar neben]:

1.
a)bei, neben dieser Sache, Stelle, an der Seite davon: das Paket liegt auf dem Tisch, d. die Rechnung; er stand d. und hörte alles mit an; im Haus d.;

*d. sein (verwirrt sein; sich unwohl fühlen);

b)neben diese Sache, Stelle, an die Seite davon: ich würde den Stuhl d. stellen, nicht davor.



2.im Vergleich dazu: ihr Spiel war hervorragend, d. fiel das der übrigen Schauspieler stark ab.


3.außerdem, darüber hinaus, gleichzeitig: sie ist berufstätig und hat d. noch ihren Haushalt zu besorgen.

[darneben]
daneben  

adv.
<Adv.; Betonung a. ['---], wenn mit bes. Nachdruck auf etwas hingewiesen wird>
1 <räumlich> neben diesem, in unmittelbarer Nähe von diesem; sein Haus befindet sich gleich ~; ich stand ~, als es geschah; die breite Tür führt ins Konferenzzimmer, die rechts ~ in den Zeichenraum, die links ~ in den großen Musiksaal
2 <anreihend> außerdem, ferner; wir tranken Wein, ~ einen Kognak und zum Schluss Sekt; wir einigten uns über etliche Fachfragen, doch ~ fanden wir noch Zeit für ein persönliches Gespräch
[da'ne·ben]