[ - Collapse All ]
danebenfallen  

da|ne|ben|fal|len <st. V.; ist>: neben das Ziel fallen: er wollte das Papier in den Papierkorb werfen, aber es ist danebengefallen.
danebenfallen  

da|ne|ben|fal|len <st. V.; ist>: neben das Ziel fallen: er wollte das Papier in den Papierkorb werfen, aber es ist danebengefallen.
danebenfallen  

[st.V.; ist]: neben das Ziel fallen: er wollte das Papier in den Papierkorb werfen, aber es ist danebengefallen.
danebenfallen  

v.
<V.i. 131; ist> neben etwas fallen; ein paar Tropfen sind danebengefallen
[da'ne·ben|fal·len]
[falle daneben, fällst daneben, fällt daneben, fallen daneben, fallt daneben, fiel daneben, fielst daneben, fielen daneben, fielt daneben, fallest daneben, fallet daneben, fiele daneben, fielest daneben, fielet daneben, fall daneben, danebengefallen, danebenfallend, danebenzufallen]