[ - Collapse All ]
daniederliegen  

da|nie|der|lie|gen, darniederliegen <st. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist> (geh.):

1. krank u. bettlägerig sein: schwer [an Typhus] d.; er hat wochenlang da[r]niedergelegen.


2.nicht gedeihen, nicht florieren, nicht leistungsfähig sein: der Handel, die Firma hat da[r]niedergelegen.

[darniederliegen]
daniederliegen  

daniederliegen  

da|nie|der|lie|gen, darniederliegen <st. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist> (geh.):

1. krank u. bettlägerig sein: schwer [an Typhus] d.; er hat wochenlang da[r]niedergelegen.


2.nicht gedeihen, nicht florieren, nicht leistungsfähig sein: der Handel, die Firma hat da[r]niedergelegen.

[darniederliegen]
daniederliegen  

v.
<V.i. 179; hat> krank, bettlägerig sein; brachliegen, nicht ausgeübt werden; er lässt seine Fähigkeiten ~; der Handel liegt danieder; an einer Lungenentzündung ~
[da'nie·der|lie·gen]
[liege danieder, liegst danieder, liegt danieder, liegen danieder, lag danieder, lagst danieder, lagen danieder, lagt danieder, liegest danieder, lieget danieder, läge danieder, lägest danieder, lägen danieder, läget danieder, lieg danieder, danedergeliegen, daniederliegend, daniederzuliegen]