[ - Collapse All ]
Dankbarkeit  

Dạnk|bar|keit, die; - [mhd. dancbærkeit]:

1.Gefühl, Ausdruck des Dankes; dankbare Empfindung, Gesinnung: jmdm. seine D. zeigen, bezeigen, beweisen; etwas aus reiner, bloßer D. tun; voller D. sein; in/mit [aufrichtiger, tiefer] D.


2.(selten) das Lohnendsein: sie war von der D. dieser neuen Aufgabe nicht recht überzeugt.


3.(ugs.) Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit.


4.(ugs.) (von [Topf]pflanzen) Anspruchslosigkeit.
Dankbarkeit  

Dạnk|bar|keit, die; -
Dankbarkeit  


1. Dank.

2. Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit, Unempfindlichkeit.

3. Anspruchslosigkeit, Bedürfnislosigkeit, Genügsamkeit.

[Dankbarkeit]
[Dankbarkeiten]
Dankbarkeit  

Dạnk|bar|keit, die; - [mhd. dancbærkeit]:

1.Gefühl, Ausdruck des Dankes; dankbare Empfindung, Gesinnung: jmdm. seine D. zeigen, bezeigen, beweisen; etwas aus reiner, bloßer D. tun; voller D. sein; in/mit [aufrichtiger, tiefer] D.


2.(selten) das Lohnendsein: sie war von der D. dieser neuen Aufgabe nicht recht überzeugt.


3.(ugs.) Haltbarkeit, Strapazierfähigkeit.


4.(ugs.) (von [Topf]pflanzen) Anspruchslosigkeit.
Dankbarkeit  

Dankbarkeit, Erkenntlichkeit
[Erkenntlichkeit]
Dankbarkeit  

n.
<f. 20; unz.> dankbare Gesinnung
['Dank·bar·keit]
[Dankbarkeiten]