[ - Collapse All ]
dasitzen  

da|sit|zen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: (vor jmds. Augen) an einer Stelle, einem Ort sitzen: traurig, gelangweilt, wie gelähmt d.; er saß da und hatte den Kopf in die Hände gestützt; sie sitzen ohne jede Unterstützung da (ugs.; haben keinerlei Unterstützung).
dasitzen  

da|sit|zen <unr. V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist>: (vor jmds. Augen) an einer Stelle, einem Ort sitzen: traurig, gelangweilt, wie gelähmt d.; er saß da und hatte den Kopf in die Hände gestützt; sie sitzen ohne jede Unterstützung da (ugs.; haben keinerlei Unterstützung).
dasitzen  

[unr.V.; hat; südd., österr., schweiz. auch: ist]: (vor jmds. Augen) an einer Stelle, einem Ort sitzen: traurig, gelangweilt, wie gelähmt d.; er saß da und hatte den Kopf in die Hände gestützt; Ü sie sitzen ohne jede Unterstützung da (ugs.; haben keinerlei Unterstützung).
dasitzen  

v.
<V.i. 242; hat; süddt., österr., schweiz.: ist> auf einer Stelle, einem Platz sitzen; nach einer Stunde saß er immer noch da; völlig untätig ~
['da|sit·zen]
[sitze da, sitzt da, sitzen da, saß da, saßt da, saßen da, sitzest da, sitzet da, säße da, säßest da, säßen da, säßet da, sitz da, dagesessen, dasitzend, dazusitzen]