[ - Collapse All ]
dauern  

1dau|ern <sw. V.; hat> [mhd. turen, dūren < mniederd., mniederl. dūren < lat. durare]:

1.eine bestimmte Dauer (1) haben; eine bestimmte [unbegrenzte] Zeit währen, anhalten: die Sitzung dauerte zwei Stunden; das dauert seine Zeit; das dauert mir zu lange; ein Weilchen wird es schon noch d.


2.(geh.) Bestand haben, unverändert bestehen bleiben: diese Freundschaft wird d.


2dau|ern <sw. V.; hat> [mhd. tūren, urspr. = (zu) teuer dünken, zu ↑ teuer ] (geh.): jmdm. leidtun, bei jmdm. Mitleid erregen: die Kranken dauerten ihn sehr; ihn dauerte das viele Geld (er bedauerte, so viel Geld ausgegeben zu haben).
dauern  

dau|ern (geh. für Leid tun); es dauert mich; mich dauert jeder Pfennig
dauern  


1. andauern, anhalten, sich ausdehnen, bestehen bleiben, sich dehnen, durchgehen, sich erstrecken, fortdauern, fortgehen, sich fortsetzen, gehen, gleich bleiben, sich in die Länge ziehen, sich hinziehen, kein Ende nehmen, laufen, sich verzögern, weitergehen, sich ziehen; (geh.): fortwähren, währen; (ugs.): vorhalten; (bildungsspr. veraltet): kontinuieren; (Med.): persistieren.

2. anhalten, Bestand haben, bestehen bleiben, bleiben, fortbestehen, halten, von Bestand/Dauer sein, weiterbestehen.

[1dauern]
[dauere, dauerst, dauert, dauerte, dauertest, dauerten, dauertet, gedauert, dauernd]

erbarmen, leidtun, Mitleid erregen.
[2dauern]
[dauere, dauerst, dauert, dauerte, dauertest, dauerten, dauertet, gedauert, dauernd]
dauern  

1dau|ern <sw. V.; hat> [mhd. turen, dūren < mniederd., mniederl. dūren < lat. durare]:

1.eine bestimmte Dauer (1) haben; eine bestimmte [unbegrenzte] Zeit währen, anhalten: die Sitzung dauerte zwei Stunden; das dauert seine Zeit; das dauert mir zu lange; ein Weilchen wird es schon noch d.


2.(geh.) Bestand haben, unverändert bestehen bleiben: diese Freundschaft wird d.


2dau|ern <sw. V.; hat> [mhd. tūren, urspr. = (zu) teuer dünken, zu ↑ teuer] (geh.): jmdm. leidtun, bei jmdm. Mitleid erregen: die Kranken dauerten ihn sehr; ihn dauerte das viele Geld (er bedauerte, so viel Geld ausgegeben zu haben).
dauern  

[sw.V.; hat] [mhd. turen, urspr.= (zu) teuer dünken, zu teuer] (geh.): jmdm. leid tun, bei jmdm. Mitleid erregen: die Kranken dauerten ihn sehr; ihn dauerte das viele Geld (er bedauerte, so viel Geld ausgegeben zu haben).
dauern  

v.
<V.i.; hat> währen, anhalten, bestehen bleiben; unverändert bleiben; es kann nur noch einige Minuten ~; die Krankheit dauert nun schon drei Wochen; es dauerte nicht lange; es dauert mir zu lange; wie lange dauert der Flug?; eine ~de Gefahr; er ist ~d unterwegs [<mhd. turen, duren <lat. durare „währen, fortdauern“]
['dau·ern1]
[dauere, dauerst, dauert, dauern, dauerte, dauertest, dauerten, dauertet, gedauert, dauernd]

v.
<V.t.; hat; geh.> Leid tun; es dauert mich; mich dauert das Geld, das ich dafür ausgegeben habe; all die Mühe und Zeit, die er darauf verwendet hat, dauert ihn jetzt [<mhd. turen; teuer]
['dau·ern2]
[dauere, dauerst, dauert, dauern, dauerte, dauertest, dauerten, dauertet, gedauert, dauernd]