[ - Collapse All ]
davonziehen  

da|vọn|zie|hen <unr. V.; ist>:

1. sich auf eine längere Wanderung, Fahrt begeben u. sich stetig wegbewegen, in stetiger Bewegung entfernen: sie zogen singend davon.


2.(Sport) a)einem Gegner, Konkurrenten gegenüber einen [sich stetig vergrößernden] Vorsprung gewinnen, ihn hinter sich lassen: er überspurtete die andern und zog davon;

b)davonlaufen (1b) : er zog den anderen davon.

davonziehen  

da|vọn|zie|hen (sich entfernen); sie sind singend davongezogen
davonziehen  

da|vọn|zie|hen <unr. V.; ist>:

1. sich auf eine längere Wanderung, Fahrt begeben u. sich stetig wegbewegen, in stetiger Bewegung entfernen: sie zogen singend davon.


2.(Sport)
a)einem Gegner, Konkurrenten gegenüber einen [sich stetig vergrößernden] Vorsprung gewinnen, ihn hinter sich lassen: er überspurtete die andern und zog davon;

b)davonlaufen (1b): er zog den anderen davon.

davonziehen  

[unr.V.; ist]: 1. sich auf eine längere Wanderung, Fahrt begeben u. sich stetig wegbewegen, in stetiger Bewegung entfernen: sie zogen singend davon. 2. (Sport) a) einem Gegner, Konkurrenten gegenüber einen [sich stetig vergrößernden] Vorsprung gewinnen, ihn hinter sich lassen: er überspurtete die andern und zog davon; b) vgl. davonlaufen (1 b): er zog den anderen davon.
davonziehen  

v.
<V.i. 287; ist> abziehen, fort-, weggehen; ruhmreich ~
[da'von|zie·hen]
[ziehe davon, ziehst davon, zieht davon, ziehen davon, zog davon, zogst davon, zogen davon, zogt davon, ziehest davon, ziehet davon, zöge davon, zögest davon, zögst davon, zögen davon, zöget davon, zögt davon, zieh davon, davongezogen, davonziehend]