[ - Collapse All ]
Deckung  

Dẹ|ckung, die; -, -en <Pl. selten>:

1.deckende Schicht: eine D. aus Stroh, Dachpappe.


2.(bes. Milit.) a)das Schützen, Sichern, Abschirmen: die D. übernehmen; die D. des Rückzuges gelang nicht; jmdm. D. (Feuerschutz) geben; (Schach:) die D. der Dame nicht vernachlässigen; (Boxen:) die Linke für die/zur D. benutzen; der Europameister vernachlässigte die D.;

b)Schutz (gegen Sicht od. Beschuss): das Gelände bot keine D.; in Gräben D. nehmen, suchen; volle D.! (militärisches Kommando); in D. gehen, bleiben; (Schach:) die D. (die deckende Figur) abziehen; (Boxen:) die D. (die deckenden Arme, Fäuste) durchschlagen; der Herausforderer ließ die D. (die deckenden Arme, Fäuste) fallen;

c)Verheimlichung einer ungesetzlichen Handlung: die D. einer rechtswidrigen Verhaftung.



3.Befriedigung, Bereitstellung der erforderlichen Mittel: man sicherte die D. des Bedarfs durch Importe; zur D. der Nachfrage fehlt eine Monatsproduktion.


4.a)(Kaufmannsspr.) finanzielle Absicherung, Sicherheit, entsprechender Gegenwert: die D. der Währung in Gold oder Devisen; der Scheck ist ohne D.;

b)das Aufkommen für etw., das Begleichen: die Versicherung übernimmt die volle D. des Schadens; das Geld reicht zur D. der Schulden, des Defizits nicht aus.



5.das Sichdecken: unterschiedliche Standpunkte zur D. bringen.


6.(Sport) a)das Decken (8) : in der zweiten Halbzeit übernahm der Libero die D. des gefährlichen Mittelstürmers;

b)deckende Spieler; Verteidigung: eine stabile D.; die D. spielte fehlerfrei.



7.a)das Decken; (9);

b) das Gedecktwerden.

Deckung  

Dẹ|ckung
Deckung  


1. Abdeckung, Abschirmung, Bedeckung, deckende Schicht, Schutz.

2. a) Absicherung, Bewachung, Schutz, Sicherheit, Sicherung; (geh.): Beschirmung; (Milit.): Abschirmung.

b) Geheimhaltung, Unterschlagung, Verheimlichung, Vertuschung, Vorenthaltung.

3. Befriedigung, Bereitstellung, Erfüllung, Sättigung, Zufriedenstellung.

4. a) Absicherung, Gegenwert, Sicherheitsleistung; (österr.): Bedeckung; (Wirtsch.): Sicherheit; (Bankw.): Garantie.

b) Bezahlung, Finanzierung, Zahlung; (geh.): Begleichung; (Kaufmannsspr.): Abdeckung, Revalierung, Saldierung; (Wirtsch., Bankw.): Tilgung.

5. Gleichheit, Identität, Übereinstimmung; (bildungsspr.): Analogie, Konformität, Kongruenz; (veraltend): Korrespondenz.

6. a) Abschirmung; (Sport): Abdeckung; (Ballspiele): Bewachung, Manndeckung.

b) (Sport): Abwehr, Deckungsspieler, Deckungsspielerin, Verteidigung; (Ballspiele): Hintermannschaft.

7. Begattung, Paarung; (Biol.): Kopulation; (Jägerspr.): Beschlag.

[Deckung]
[Deckungen]
Deckung  

Dẹ|ckung, die; -, -en <Pl. selten>:

1.deckende Schicht: eine D. aus Stroh, Dachpappe.


2.(bes. Milit.)
a)das Schützen, Sichern, Abschirmen: die D. übernehmen; die D. des Rückzuges gelang nicht; jmdm. D. (Feuerschutz) geben; (Schach:) die D. der Dame nicht vernachlässigen; (Boxen:) die Linke für die/zur D. benutzen; der Europameister vernachlässigte die D.;

b)Schutz (gegen Sicht od. Beschuss): das Gelände bot keine D.; in Gräben D. nehmen, suchen; volle D.! (militärisches Kommando); in D. gehen, bleiben; (Schach:) die D. (die deckende Figur) abziehen; (Boxen:) die D. (die deckenden Arme, Fäuste) durchschlagen; der Herausforderer ließ die D. (die deckenden Arme, Fäuste) fallen;

c)Verheimlichung einer ungesetzlichen Handlung: die D. einer rechtswidrigen Verhaftung.



3.Befriedigung, Bereitstellung der erforderlichen Mittel: man sicherte die D. des Bedarfs durch Importe; zur D. der Nachfrage fehlt eine Monatsproduktion.


4.
a)(Kaufmannsspr.) finanzielle Absicherung, Sicherheit, entsprechender Gegenwert: die D. der Währung in Gold oder Devisen; der Scheck ist ohne D.;

b)das Aufkommen für etw., das Begleichen: die Versicherung übernimmt die volle D. des Schadens; das Geld reicht zur D. der Schulden, des Defizits nicht aus.



5.das Sichdecken: unterschiedliche Standpunkte zur D. bringen.


6.(Sport)
a)das Decken (8): in der zweiten Halbzeit übernahm der Libero die D. des gefährlichen Mittelstürmers;

b)deckende Spieler; Verteidigung: eine stabile D.; die D. spielte fehlerfrei.



7.
a)das Decken; (9)

b) das Gedecktwerden.

Deckung  

Decken, Deckung
[Decken]
Deckung  

n.
<-k·k-> 'De·ckung <f. 20; meist unz.>
1 deckende Schicht (Dach); <Bankw.> Sicherheit für eine Forderung; <Sp.> Bewachung der Gegner im Mannschaftsspiel, Verteidigung; <Mil.> Schutz vor feindl. Feuer od. gegen Sicht
2 ;die ~ des Linksaußen ließ viel zu wünschen übrig <Sp.> die ~ des eigenen Tores war vorbildlich <Sp.>
3 ;die ~ abziehen (einer Figur im Schachspiel); dieses Gelände bietet genügend, gute, kaum, keine, nur ungenügende ~ <Mil.> die ~ durchbrechen <Mil.; Sp.> die ~ durchschlagen <Boxsp.> ~ fordern, verlangen <Bankw.> ~ nehmen <Mil.>
4 volle ~! (militär. Kommando);
5 ;als, zur ~ von … <Bankw.> für die ~ des Rückzuges sorgen; für diesen Scheck ist keine ~ vorhanden; ~ gegen Schuss, ~ gegen Sicht; ein Geschütz in ~ bringen, in ~ gehen <Mil.> ~ in bar <Bankw.> die Dame ohne ~ lassen <Schach> die Stellung ohne ~ lassen <Mil.> der Scheck ist ohne, hat keine ~ <Bankw.> ~ vor dem feindlichen Feuer suchen; zur ~ der Kosten beitragen
['Deckung]
[Deckungen]