[ - Collapse All ]
deftig  

dẹf|tig <Adj.> [aus dem Niederd. < fries., niederl. deftig="stattlich," vornehm]:

1.(ohne verfeinert zu sein) kräftig u. nahrhaft: eine -e Mahlzeit; -e Hausmannskost.


2.derb: -e Späße; -e Kraftausdrücke; seine Witze waren meist sehr d.


3.(ugs.) unangenehm hoch, stark; gewaltig, beträchtlich: -e Preise, Gebühren, Rechnungen, Zinsen, Verluste; eine -e Niederlage, Abfuhr erleiden.
deftig  

dẹf|tig (derb, saftig; tüchtig, sehr)
deftig  


1. derb, gehaltreich, gehaltvoll, handfest, herzhaft, kalorienreich, kräftig, nährend, nahrhaft, rustikal, sättigend; (schweiz.): urchig, währschaft; (veraltend): substanziell; (Med.): nutritiv.

2. derb, drall, drastisch, nicht salonfähig, rustikal, unanständig, unfein; (schweiz.): urchig, währschaft; (bildungsspr.): krud; (ugs.): gepfeffert; (abwertend): grob, plump, ungeschliffen; (meist abwertend): ordinär; (bildungsspr. abwertend): vulgär.

3. beträchtlich, enorm, erheblich, gewaltig, groß, hoch, immens, ins Gewicht fallend, nicht unbeträchtlich, stark, stattlich, unangenehm; (geh.): erklecklich; (bildungsspr.): exorbitant; (ugs.): anständig, gepfeffert; (salopp): gesalzen; (ugs. emotional): kolossal.

[deftig]
[deftiger, deftige, deftiges, deftigen, deftigem, deftigerer, deftigere, deftigeres, deftigeren, deftigerem, deftigster, deftigste, deftigstes, deftigsten, deftigstem]
deftig  

dẹf|tig <Adj.> [aus dem Niederd. < fries., niederl. deftig="stattlich," vornehm]:

1.(ohne verfeinert zu sein) kräftig u. nahrhaft: eine -e Mahlzeit; -e Hausmannskost.


2.derb: -e Späße; -e Kraftausdrücke; seine Witze waren meist sehr d.


3.(ugs.) unangenehm hoch, stark; gewaltig, beträchtlich: -e Preise, Gebühren, Rechnungen, Zinsen, Verluste; eine -e Niederlage, Abfuhr erleiden.
deftig  

Adj. [aus dem Niederd. [ fries., niederl. deftig= stattlich, vornehm]: 1. (ohne verfeinert zu sein) kräftig u. nahrhaft: eine -e Mahlzeit; -e Hausmannskost. 2. derb: -e Späße; -e Kraftausdrücke; seine Witze waren meist sehr d. 3. unangenehm, hoch, stark; gewaltig, beträchtlich: -e Preise, Gebühren, Rechnungen, Zinsen, Verluste; eine -e Niederlage, Abfuhr erleiden.
deftig  

deftig, fest, herzhaft, kräftig, ordentlich, würzig
[fest, herzhaft, kräftig, ordentlich, würzig]
deftig  

adj.
<Adj.; norddt.; umg.> tüchtig, stark; kräftig, grob; eine ~e Ohrfeige; ein ~es Essen [<nddt., engl. deft „flink, geschickt“; <got. gadofs „schicklich“, zu idg. *dhabh- „passen“]
['def·tig]
[deftiger, deftige, deftiges, deftigen, deftigem, deftigerer, deftigere, deftigeres, deftigeren, deftigerem, deftigster, deftigste, deftigstes, deftigsten, deftigstem]