[ - Collapse All ]
deklamieren  

de|kla|mie|ren <lat.>:

1.[kunstgerecht] vortragen.


2.das entsprechende Verhältnis zwischen der sprachlichen u. musikalischen Betonung im Lied herstellen
deklamieren  

de|kla|mie|ren <sw. V.; hat> [1: lat. declamare]:

1.[kunstgerecht] vortragen: ein Gedicht d.; er kann gut d.


2.in eindringlichem, oft auch pathetischem Ton (über etw.) sprechen.


3.(Musik) einen vertonten Text deutlich u. unter Berücksichtigung des Sinn- u. Ausdrucksgehaltes vortragen.
deklamieren  

de|kla|mie|ren
deklamieren  

aufsagen, hersagen, lesen, rezitieren, verlesen, vorlesen, vortragen, zum Besten geben; (geh.): zu Gehör bringen.
[deklamieren]
[deklamiere, deklamierst, deklamiert, deklamierte, deklamiertest, deklamierten, deklamiertet, deklamierest, deklamieret, deklamier, deklamierend]
deklamieren  

de|kla|mie|ren <sw. V.; hat> [1: lat. declamare]:

1.[kunstgerecht] vortragen: ein Gedicht d.; er kann gut d.


2.in eindringlichem, oft auch pathetischem Ton (über etw.) sprechen.


3.(Musik) einen vertonten Text deutlich u. unter Berücksichtigung des Sinn- u. Ausdrucksgehaltes vortragen.
deklamieren  

[sw.V.; hat] [1: lat. declamare]: 1. [kunstgerecht] vortragen: ein Gedicht d.; er kann gut d. 2. in eindringlichem, oft auch pathetischem Ton (über etw.) sprechen. 3. (Musik) einen vertonten Text deutlich u. unter Berücksichtigung des Sinn- u. Ausdrucksgehaltes vortragen.
deklamieren  

v.
<V.t.; hat> ausdrucksvoll vortragen; (beim Gesang) deutlich sprechen; <umg.; scherzh.> übertrieben sprechen [<lat. declamare „laut reden, laut vortragen“]
[de·kla'mie·ren]
[deklamiere, deklamierst, deklamiert, deklamieren, deklamierte, deklamiertest, deklamierten, deklamiertet, deklamierest, deklamieret, deklamier, deklamiert, deklamierend]