[ - Collapse All ]
demütigen  

de||ti|gen <sw. V.; hat> [mhd. diemüetigen)]:
a)jmdn. durch Worte od. Handlungen in seiner Würde, seinem Stolz verletzen: die Besiegten d.; die Äußerung hat ihn sehr gedemütigt; die Versetzung war für ihn sehr demütigend; sie fühlte sich durch sein Benehmen gedemütigt;

b)<d. + sich> sich vor jmdm. erniedrigen, herabsetzen.
demütigen  

de|mü|ti|gen
demütigen  

beleidigen, die Ehre abschneiden, entehren, entwürdigen, erniedrigen, durch den Schmutz ziehen, herabsetzen, herabwürdigen, in den Schmutz treten/ziehen, in ein schlechtes Licht rücken/setzen, in Misskredit bringen, in Verruf bringen, kränken, mit Schmutz bewerfen, verächtlich machen, verletzen; (geh.): den Nacken beugen, schmähen, verunglimpfen; (bildungsspr.): desavouieren, diskreditieren, diffamieren, diskriminieren; (ugs.): heruntermachen, herziehen über, schlechtmachen; (salopp): herunterputzen; (abwertend): ducken; (ugs. abwertend): miesmachen; (landsch.): deppen; (veraltet): mortifizieren.
[demütigen]
[demütige, demütigst, demütigt, demütigte, demütigtest, demütigten, demütigtet, demütigest, demütiget, demütig, gedemütigt, demütigend, demuetigen]

sich beugen, sich ducken, sich ergeben, sich erniedrigen, sich herabwürdigen, nach Canossa gehen, sich unterwerfen; (bildungsspr.): einen/seinen Kotau machen; (ugs.): zu Kreuze kriechen; (abwertend): kriechen, liebdienern.
[demütigen, sich]
[sich demütigen, demütige, demütigst, demütigt, demütigte, demütigtest, demütigten, demütigtet, demütigest, demütiget, demütig, gedemütigt, demütigend, demuetigen, demütigen sich]
demütigen  

de||ti|gen <sw. V.; hat> [mhd. diemüetigen)]:
a)jmdn. durch Worte od. Handlungen in seiner Würde, seinem Stolz verletzen: die Besiegten d.; die Äußerung hat ihn sehr gedemütigt; die Versetzung war für ihn sehr demütigend; sie fühlte sich durch sein Benehmen gedemütigt;

b)<d. + sich> sich vor jmdm. erniedrigen, herabsetzen.
demütigen  

[sw.V.; hat] [mhd. diemüetigen)]: a) jmdn. durch Worte od. Handlungen in seiner Würde, seinem Stolz verletzen: die Besiegten d.; die Äußerung hat ihn sehr gedemütigt; die Versetzung war für ihn sehr demütigend; sie fühlte sich durch sein Benehmen gedemütigt; b) [d.+ sich] sich vor jmdm. erniedrigen, herabsetzen.
demütigen  

(sich) demütigen, (sich) erniedrigen
[erniedrigen]
demütigen  

v.
<V.t.; hat> erniedrigen, beschämen; sich vor jmdm. ~; das Demütigende daran war …
['de·mü·ti·gen]
[demütige, demütigst, demütigt, demütigen, demütigte, demütigtest, demütigten, demütigtet, demütigest, demütiget, demütig, gedemütigt, demütigend]