[ - Collapse All ]
deportieren  

de|por|tie|ren: (Verbrecher, politische Gegner od. ganze Volksgruppen) zwangsweise verschicken, verschleppen, verbannen
deportieren  

de|por|tie|ren <sw. V.; hat> [frz. déporter < lat. deportare]: Verbrecher, unbequeme politische Gegner, ganze Volksgruppen verschleppen, verbannen, zwangsweise in ein Gebiet o. Ä. transportieren, wo sie nicht gefährlich werden können: jmdn. [nach Sibirien] d.
deportieren  

de|por|tie|ren
deportieren  

abschieben, aussiedeln, ausweisen, in die Verbannung schicken, verbannen, verschleppen, zwangsverschicken; (bildungsspr.): exilieren; (Politik, Rechtsspr.): expatriieren.
[deportieren]
[deportiere, deportierst, deportiert, deportierte, deportiertest, deportierten, deportiertet, deportierest, deportieret, deportier, deportierend]
deportieren  

de|por|tie|ren <sw. V.; hat> [frz. déporter < lat. deportare]: Verbrecher, unbequeme politische Gegner, ganze Volksgruppen verschleppen, verbannen, zwangsweise in ein Gebiet o. Ä. transportieren, wo sie nicht gefährlich werden können: jmdn. [nach Sibirien] d.
deportieren  

[sw.V.; hat] [frz. d¨¦porter [ lat. deportare]: Verbrecher, unbequeme politische Gegner, ganze Volksgruppen verschleppen, verbannen, zwangsweise in ein Gebiet o.Ä. transportieren, wo sie nicht gefährlich werden können: jmdn. [nach Sibirien] d.
deportieren  

v.
<V.t.; hat> zwangsverschicken, verbannen, verschleppen [<frz. déporter <lat. deportare „forttragen“]
[de·por'tie·ren]
[deportiere, deportierst, deportiert, deportieren, deportierte, deportiertest, deportierten, deportiertet, deportierest, deportieret, deportier, deportiert, deportierend]