[ - Collapse All ]
Depression  

De|pres|si|on die; -, -en <lat.>:

1.Niedergeschlagenheit, traurige Stimmung.


2.(Med.) Einsenkung, Einstülpung, Vertiefung (z. B. im Knochen).


3.(Wirtsch.) Niedergangsphase im Konjunkturverlauf.


4.(Geogr.) Landsenke; Festlandgebiet, dessen Oberfläche unter dem Meeresspiegel liegt.


5.(Meteor.) Tief, Tiefdruckgebiet.


6.(Astron.) a)negative Höhe eines Gestirns, das unter dem Horizont steht;

b)Winkel zwischen der Linie Auge-Horizont u. der waagerechten Linie, die durch das Auge des Beobachters verläuft.



7.(Phys.) vorübergehendes Herabsetzen des Nullpunktes [eines Thermometers] durch Überhöhung der Temperatur u. unmittelbar folgende Abkühlung auf 0°.


8.(Bergbau) Unterdruck, der durch das Saugen der Ventilatoren bei der Zufuhr von Frischluft im Bergwerk entsteht
Depression  

De|pres|si|on, die; -, -en [frz. dépression = Niederdrückung, Senkung < lat. depressio]:

1.a)(Med., Psych.) sich in tiefer Niedergeschlagenheit u. a. ausdrückende seelische Erkrankung: er hat eine schwere D.; an, unter -en leiden;

b)(ugs.) Traurigkeit: wenn ich meine D. überwinden will, gehe ich einkaufen.



2.(Wirtsch.) Phase des Niedergangs im Konjunkturverlauf: eine weltweite D.


3.(Met.) Tief[druckgebiet].


4.(Med.) Einsenkung, Einstülpung, Vertiefung, z. B. im Knochen.


5.(Geogr.) Festlandgebiet, dessen Oberfläche unter dem Meeresspiegel liegt; Landsenke.


6.(Astron.) a)negative Höhe eines Gestirns, das unter dem Horizont steht;

b)Winkel zwischen der Linie Auge - Horizont u. der waagerechten Linie, die durch das Auge des Beobachters verläuft.



7.(Physik) vorübergehendes Herabsetzen des Nullpunktes [eines Thermometers] durch Überhöhung der Temperatur u. unmittelbar folgende Abkühlung auf 0°.
Depression  

De|pres|si|on, die; -, -en <lat.> (Niedergeschlagenheit; Senkung; wirtschaftlicher Rückgang; Meteor. Tief)
Depression  


1. Bedrücktheit, Bedrückung, Bekümmertheit, Gedrücktheit, Melancholie, Niedergeschlagenheit, Schwermut, Schwermütigkeit, seelisches Tief, Trübsinn; (geh.): Betrübnis, Trübsal; (schweiz., sonst veraltet): Cafard; (Med., Psych.): Gemütskrankheit.

2. Verfall; (geh.): Niedergang; (Kaufmannsspr.): [wirtschaftliche] Flaute; (Wirtsch.): Konjunkturabschwächung, [Konjunktur]abschwung, Konjunkturflaute, Konjunkturrückgang, Rezession, Rezessionsphase.

3. (Met.): Störung, Tief[druckgebiet].

4. (Seew.): Kimmtiefe.

[Depression]
[Depressionen]
Depression  

Allgemein
Mikro/Makrobegriffe
siehe auch: Flaute
Konjunkturphase, die durch starke Abschw
Depression  

De|pres|si|on, die; -, -en [frz. dépression = Niederdrückung, Senkung < lat. depressio]:

1.
a)(Med., Psych.) sich in tiefer Niedergeschlagenheit u. a. ausdrückende seelische Erkrankung: er hat eine schwere D.; an, unter -en leiden;

b)(ugs.) Traurigkeit: wenn ich meine D. überwinden will, gehe ich einkaufen.



2.(Wirtsch.) Phase des Niedergangs im Konjunkturverlauf: eine weltweite D.


3.(Met.) Tief[druckgebiet].


4.(Med.) Einsenkung, Einstülpung, Vertiefung, z. B. im Knochen.


5.(Geogr.) Festlandgebiet, dessen Oberfläche unter dem Meeresspiegel liegt; Landsenke.


6.(Astron.)
a)negative Höhe eines Gestirns, das unter dem Horizont steht;

b)Winkel zwischen der Linie Auge - Horizont u. der waagerechten Linie, die durch das Auge des Beobachters verläuft.



7.(Physik) vorübergehendes Herabsetzen des Nullpunktes [eines Thermometers] durch Überhöhung der Temperatur u. unmittelbar folgende Abkühlung auf 0°.
Depression  

Depression, Melancholie, Miesepetrigkeit (umgangssprachlich), Niedergeschlagenheit, schlechte Laune, Schwermut, Traurigkeit, Trübsal, Trübsinn, Tristesse, Wehmut
[Melancholie, Miesepetrigkeit, Niedergeschlagenheit, schlechte Laune, Schwermut, Traurigkeit, Trübsal, Trübsinn, Tristesse, Wehmut]
Depression  

n.
<f. 20> Niedergeschlagenheit, gedrückte Stimmung; <Wirtsch.> Krise, Tiefstand; <Meteor.> Tiefdruckgebiet; <Geogr.> unter dem Meeresspiegel liegendes Land; <Astron.> der unter dem Horizont liegende Teil des Höhenkreises eines Gestirns; Sy Kimmtiefe; <Bgb.> Unterdruck bei der Grubenwetterung; <Phys.> Absinken unter einen Normalwert [zu lat. depressus „niedergedrückt“; zu deprimere]
[De·pres·si'on]
[Depressionen]