[ - Collapse All ]
dergleichen  

der|glei|chen <indekl. Demonstrativpron.>:
a) <attributiv> so beschaffen, solch, derartig (Abk.: dgl.): d. Fragen schätzte er gar nicht; ... und was d. Worte mehr sind;

b)<selbstständig> so etwas, solches, Derartiges: d. geschieht immer wieder; nichts d. geschah; nicht d. tun (nicht das tun, was erwartet wird, nicht reagieren); und d. mehr (Abk.: u. dgl. m.).
dergleichen  

der|glei|chen (Abk. dgl.); und dergleichen [mehr] (Abk. u. dgl. [m.])
dergleichen  


1. derartig, derlei, dieserart, so geartet, solch, solcherart, solcherlei.

2. Ähnliches, Derartiges, derlei, so etwas, solches; (ugs.): so was.

[dergleichen]
dergleichen  

der|glei|chen <indekl. Demonstrativpron.>:
a) <attributiv> so beschaffen, solch, derartig (Abk.: dgl.): d. Fragen schätzte er gar nicht; ... und was d. Worte mehr sind;

b)<selbstständig> so etwas, solches, Derartiges: d. geschieht immer wieder; nichts d. geschah; nicht d. tun (nicht das tun, was erwartet wird, nicht reagieren); und d. mehr (Abk.: u. dgl. m.).
dergleichen  

[indekl. Demonstrativpron.]: a) [attributiv] so beschaffen, solch, derartig: d. Fragen schätzte er gar nicht; ... und was d. Worte mehr sind; Abk.: dgl.; b) [selbstständig] so etwas, solches, Derartiges: d. geschieht immer wieder; nichts d. geschah; nicht d. tun (nicht das tun, was erwartet wird, nicht reagieren); und d. mehr (Abk.: u.dgl.m.).
dergleichen  

pron.
<Demonstrativpron.; Abk.: dgl.> solche, ähnliche Dinge; und ~ mehr <Abk.: u. dgl. m.>; nicht ~ tun etwas od. jmdn. nicht beachten, nicht reagieren; nichts ~ nichts davon, nichts in dieser Art;
[der'glei·chen]