[ - Collapse All ]
deutsch  

Deutsch, das; -[s]:
a)die deutsche Sprache [eines Einzelnen od. einer Gruppe]; die näher gekennzeichnete deutsche Sprache: gutes, gepflegtes, fehlerfreies D.; D. lernen, verstehen; fließend, gut D. sprechen; eine D. sprechende (die deutsche Sprache beherrschende) Französin; sein D. ist akzentfrei; etw. auf D. sagen; der Brief ist in D. geschrieben, abgefasst; »Timing«, zu D. (auf Deutsch [heißt das]) »der richtige Zeitpunkt für etwas«;

* nicht [mehr] D./kein D. [mehr] verstehen (ugs.; etw. absichtlich nicht verstehen wollen; nicht gehorchen); auf [gut] D. (ugs.; deutlich, unverblümt, ohne Beschönigung);

b)<o. Art.> die deutsche Sprache u. Literatur als Unterrichtsfach: er lehrt, gibt D.; ein Lehrstuhl für D.; in D. eine Zwei haben; wir haben in der zweiten Stunde D.; morgen haben wir kein D. (Schülerspr.; keinen Deutschunterricht); hast du schon D. (Schülerspr.; die Hausaufgaben o. Ä. für den Deutschunterricht) gemacht?


Deutsch|land; -s: Staat in Mitteleuropa.deutsch <Adj.> [mhd. diut(i)sch, tiu(t)sch, ahd. diutisc, über ein gleichbed. westfränk. Adj. zu einem germ. Subst. mit der Bed. »Volk«, vgl. ahd. diot(a) = Volk, also eigtl. = volksmäßig]:
a)die Deutschen, Deutschland betreffend: das -e Volk; die -e Sprache, Nationalhymne; die -e Staatsangehörigkeit besitzen; ein -er Autor; die -e Presse; die -e Öffentlichkeit; -er Abstammung sein; ein -es Auto (ein Auto deutschen Fabrikats od. mit deutschem Kennzeichen); das ist typisch d. (für die Deutschen charakteristisch); d. gesinnte (sich der deutschen Sprache u. Kulturgemeinschaft bewusst zugehörig fühlende u. dies auch zum Ausdruck bringende) Politiker;

b)in der Sprache der Bevölkerung bes. Deutschlands, Österreichs u. in Teilen der Schweiz: die -e Übersetzung eines Romans; die -e Schweiz (Teil der Schweiz, in dem deutsch gesprochen wird); eine d. sprechende Gruppe von Ausländern;

*mit jmdm. d. reden/sprechen (ugs.; jmdm. offen, unverblümt die Meinung sagen): mit dem musst du mal d. reden, damit er zur Vernunft kommt;

c)in deutscher Schreibschrift [verfasst]: d. schreiben.
Deutsch  

Deutsch|land; des vereinigten Deutschland[s]
deutsch  

Deutsch, das; -[s]:
a)die deutsche Sprache [eines Einzelnen od. einer Gruppe]; die näher gekennzeichnete deutsche Sprache: gutes, gepflegtes, fehlerfreies D.; D. lernen, verstehen; fließend, gut D. sprechen; eine D. sprechende (die deutsche Sprache beherrschende) Französin; sein D. ist akzentfrei; etw. auf D. sagen; der Brief ist in D. geschrieben, abgefasst; »Timing«, zu D. (auf Deutsch [heißt das]) »der richtige Zeitpunkt für etwas«;

* nicht [mehr] D./kein D. [mehr] verstehen (ugs.; etw. absichtlich nicht verstehen wollen; nicht gehorchen); auf [gut] D. (ugs.; deutlich, unverblümt, ohne Beschönigung);

b)<o. Art.> die deutsche Sprache u. Literatur als Unterrichtsfach: er lehrt, gibt D.; ein Lehrstuhl für D.; in D. eine Zwei haben; wir haben in der zweiten Stunde D.; morgen haben wir kein D. (Schülerspr.; keinen Deutschunterricht); hast du schon D. (Schülerspr.; die Hausaufgaben o. Ä. für den Deutschunterricht) gemacht?


Deutsch|land; -s: Staat in Mitteleuropa.deutsch <Adj.> [mhd. diut(i)sch, tiu(t)sch, ahd. diutisc, über ein gleichbed. westfränk. Adj. zu einem germ. Subst. mit der Bed. »Volk«, vgl. ahd. diot(a) = Volk, also eigtl. = volksmäßig]:
a)die Deutschen, Deutschland betreffend: das -e Volk; die -e Sprache, Nationalhymne; die -e Staatsangehörigkeit besitzen; ein -er Autor; die -e Presse; die -e Öffentlichkeit; -er Abstammung sein; ein -es Auto (ein Auto deutschen Fabrikats od. mit deutschem Kennzeichen); das ist typisch d. (für die Deutschen charakteristisch); d. gesinnte (sich der deutschen Sprache u. Kulturgemeinschaft bewusst zugehörig fühlende u. dies auch zum Ausdruck bringende) Politiker;

b)in der Sprache der Bevölkerung bes. Deutschlands, Österreichs u. in Teilen der Schweiz: die -e Übersetzung eines Romans; die -e Schweiz (Teil der Schweiz, in dem deutsch gesprochen wird); eine d. sprechende Gruppe von Ausländern;

*mit jmdm. d. reden/sprechen (ugs.; jmdm. offen, unverblümt die Meinung sagen): mit dem musst du mal d. reden, damit er zur Vernunft kommt;

c)in deutscher Schreibschrift [verfasst]: d. schreiben.
deutsch  

-s: Staat in Mitteleuropa.Adj. [mhd. diut(i)sch, tiu(t)sch, ahd. diutisc, über ein gleichbed. westfränk. Adj. zu einem germ. Subst. mit der Bed. ?Volk?, vgl. ahd. diot(a) = Volk, also eigtl. = volksmäßig]: a) die Deutschen, Deutschland betreffend: das -e Volk; die -e Sprache, Nationalhymne; die -e Staatsangehörigkeit besitzen; ein -er Autor; die -e Presse; die -e Öffentlichkeit; -er Abstammung sein; ein -es Auto (ein Auto deutschen Fabrikats od. mit deutschem Kennzeichen); das ist typisch d. (für die Deutschen charakteristisch); d. gesinnte (sich der deutschen Sprache u. Kulturgemeinschaft bewusst zugehörig fühlende u. dies auch zum Ausdruck bringende) Politiker; b) in der Sprache der Bevölkerung bes. Deutschlands, Österreichs u. in Teilen der Schweiz: die -e Übersetzung eines Romans; die -e Schweiz (Teil der Schweiz, in dem deutsch gesprochen wird); eine d. sprechende Gruppe von Ausländern; *mit jmdm. d. reden/sprechen (ugs.; jmdm. offen, unverblümt die Meinung sagen): mit dem musst du mal d. reden, damit er zur Vernunft kommt; c) in deutscher Schreibschrift: d. schreiben.
deutsch  

deutsch, germanisch, teutonisch
[germanisch, teutonisch]
deutsch  

n.
<n.; - od. -s, Dat. -; unz.> die dt. Sprache als Sprache eines Einzelnen od. einer bestimmten Gruppe od. wenn sie sonstwie näher bestimmt ist; Kenntnis der dt. Sprache; er versteht kein Wort ~; er kann, lehrt, lernt, spricht, versteht (kein) ~; du verstehst wohl kein ~? kannst du nicht gehorchen, nicht hören?; sein ~ ist akzentfrei, einwandfrei, gut, schlecht; im heutigen ~ gibt es viele amerikanische Wendungen; ~ als Schulfach; wir legen Wert auf gutes ~; wer hat hier den Lehrstuhl für ~?; Unterricht in ~ erhalten, erteilen, geben, haben, nehmen; er hat in ~ eine 3 im Unterrichtsfach Deutsch; → a. deutsch; [<ahd. diutisc; zu ahd. diot, got. þiuda „Volk“ <germ. *þeuðo-; urspr. „volksmäßig, dem Volke eigen“]
[Deutsch]
[Deutschs, Deutscher, Deutsche, Deutsches, Deutschen, Deutschem, Deutscherer, Deutschere, Deutscheres, Deutscheren, Deutscherem, Deutschester, Deutscheste, Deutschestes, Deutschesten, Deutschestem]n.

I <Adj.> zu Deutschland gehörig, es betreffend; aus Deutschland stammend, in Deutschland hergestellt
1 <Kleinschreibung> der ~e Arbeiter; die ~e Außenpolitik; die ~e Bundesrepublik <kein Titel; für> Bundesrepublik Deutschland; ~e Erzeugnisse; die ~en Grenzen; die ~e Schweiz die Deutsch sprechende Schweiz; die ~e Sprache
2 <Großschreibung, in Titeln, Namen> der Deutsch-Französische Krieg (1870/71); Deutscher Akademischer Austauschdienst <Abk.: DAAD> Deutsche Angestellten Gewerkschaft <Abk.: DAG> Deutsches Arzneibuch <Abk.: DAB> Deutsche Bahn AG <Abk.: DB> Deutscher Beamtenbund <Abk.: DBB> die Deutsche Bibliothek (in Frankfurt a. M.); die Deutsche Bücherei (in Leipzig); der Deutsche Bund; Deutsche Bundesbahn <Abk.: DB; veraltet> Deutsches Bundesgebrauchsmuster <Abk.: DBGM> Deutsches Bundespatent <Abk.: DBP> Deutsche Bundespost <Abk.: DBP; veraltet> Deutsche Demokratische Republik <1949-1990, Abk.: DDR> Deutscher Fußball-Bund <Abk.: DFB> Deutscher Gewerkschaftsbund <Abk.: DGB> Deutscher Industrie- und Handelstag <Abk.: DIHT> Deutsches Institut für Normung <Abk.: DIN> Deutsche Jugendherberge <Abk.: DJH> Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft <Abk.: DLRG> Deutsche Mark <Abk.: DM> der Deutsche Orden; Deutsche Post AG <f.; -n - -; unz.> aus der Deutschen Bundespost hervorgegangener selbständiger Unternehmensbereich, seit 1. 1. 1995 eine Aktiengesellschaft; Deutsche Presse-Agentur <Abk.: dpa> das Deutsche Reich; Deutsche Reichsbahn <Abk.: DR; DDR> Deutsches Reichspatent <Abk.: DRP> Deutsches Rotes Kreuz <Abk.: DRK> Deutscher Sprachatlas <Abk.: DSA>
II <adv.> in deutscher Art, auf deutsche Weise; in deutscher Sprache; dieses Fremdwort kann man auch ~ aussprechen; mit jmdm. ~ reden <fig.> jmdm. ohne Umschweife die Wahrheit sagen; er hat ~ geschrieben, gesprochen; wir haben uns ~ unterhalten; auf, in, zu ~/ Deutsch in deutschem Text, Wortlaut; auf gut ~/ Deutsch <umg.> einfach und deutlich (gesagt), unmissverständlich; das heißt auf gut ~/ Deutsch, dass du morgen nicht zu mir kommen willst
[deutsch]
[deutschs, deutscher, deutsche, deutsches, deutschen, deutschem, deutscherer, deutschere, deutscheres, deutscheren, deutscherem, deutschester, deutscheste, deutschestes, deutschesten, deutschestem]