[ - Collapse All ]
Diadochenkämpfe  

Di|a|dọ|chen|kämp|fe <Pl.> [nach den Auseinandersetzungen um die Ausdehnung der Reiche der Diadochen (1) im 3./2. Jh. v. Chr.] (bildungsspr.): Konkurrenzkampf zweier od. mehrerer Anwärter um die Nachfolge für ein bedeutendes, einflussreiches Amt.
Diadochenkämpfe  

Di|a|dọ|chen|kämp|fe Plur.
Diadochenkämpfe  

Di|a|dọ|chen|kämp|fe <Pl.> [nach den Auseinandersetzungen um die Ausdehnung der Reiche der Diadochen (1) im 3./2. Jh. v. Chr.] (bildungsspr.): Konkurrenzkampf zweier od. mehrerer Anwärter um die Nachfolge für ein bedeutendes, einflussreiches Amt.
Diadochenkämpfe  

[Pl.] [nach den Auseinandersetzungen um die Ausdehnung der Reiche der Diadochen (1)] (bildungsspr.): Konkurrenzkampf zweier od. mehrerer Anwärter um die Nachfolge für ein bedeutendes, einflussreiches Amt.
Diadochenkämpfe  

n.
Di·a'do·chen·kämp·fe <[-xən-] Pl.> Kämpfe um die Nachfolge <urspr.> Alexanders d. Gr.
[Dia'do·chen·kämp·fe,]
[Diadochenkämpfen]