[ - Collapse All ]
dicke  

1Dị|cke, die; -, -n <Pl. selten> [mhd. dicke, ahd. dickī]:

1.das Dicksein; Umfänglichkeit: die D. der Mauern, eines Buches; die D. eines Stammes; ein Mann von einer krankhaften D. (Beleibtheit).


2. (in Verbindung mit Maßangaben) querschnittliche Ausdehnung, messbarer Abstand von einer Seite zur gegenüberliegenden: die Eisdecke hat eine D. von 50 cm; Stäbe mit einer D. von mindestens 16 mm; Bretter von verschiedenen -n.


3.(selten) <o. Pl.> Dickflüssigkeit: die D. der Soße, einer Suppe.


2Dị|cke, der u. die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete >:

1.(ugs.) jmd., der dick, korpulent ist: der D. kam auf mich zu.


2.<meist o. Art.> Kosename meist für einen dicken Menschen: -r, komm mal her!; das ist unsere kleine D.
dị|cke <Adv.> [mhd. dicke, ahd. dicco (Adv. von ↑ dick ) = oft, häufig] (ugs.): reichlich, vollauf [genug]: d. genug haben; wir kommen mit den Vorräten d. aus; das reicht d.;

*jmdn., etw. d. haben (salopp; jmds., einer Sache überdrüssig sein).
Dicke  

Dị|cke, die; -, -n (nur Sing.: Dicksein; [in Verbindung mit Maßangaben] Abstand von einer Seite zur anderen); Bretter von 2_mm Dicke, von verschiedenen Dicken

Dị|cke, der und die; -n, -n
dicke  

auf jeden Fall, bestimmt, durchaus, ein für alle Mal, endgültig, fraglos, in jedem Fall, natürlich, ohne Frage, so oder so, vollauf; (ugs.): allemal; (emotional): zweifellos; (bes. südd.): freilich.
[dicke]
[Dicken]
dicke  

1Dị|cke, die; -, -n <Pl. selten> [mhd. dicke, ahd. dickī]:

1.das Dicksein; Umfänglichkeit: die D. der Mauern, eines Buches; die D. eines Stammes; ein Mann von einer krankhaften D. (Beleibtheit).


2. (in Verbindung mit Maßangaben) querschnittliche Ausdehnung, messbarer Abstand von einer Seite zur gegenüberliegenden: die Eisdecke hat eine D. von 50 cm; Stäbe mit einer D. von mindestens 16 mm; Bretter von verschiedenen -n.


3.(selten) <o. Pl.> Dickflüssigkeit: die D. der Soße, einer Suppe.


2Dị|cke, der u. die; -n, -n <Dekl. ↑ Abgeordnete>:

1.(ugs.) jmd., der dick, korpulent ist: der D. kam auf mich zu.


2.<meist o. Art.> Kosename meist für einen dicken Menschen: -r, komm mal her!; das ist unsere kleine D.
dị|cke <Adv.> [mhd. dicke, ahd. dicco (Adv. von ↑ dick) = oft, häufig] (ugs.): reichlich, vollauf [genug]: d. genug haben; wir kommen mit den Vorräten d. aus; das reicht d.;

*jmdn., etw. d. haben (salopp; jmds., einer Sache überdrüssig sein).
dicke  

Adv. [mhd. dicke, ahd. dicco (Adv. von dick) = oft, häufig] (ugs.): reichlich, vollauf [genug]: d. genug haben; wir kommen mit den Vorräten d. aus; das reicht d.; *jmdn., etw. d. haben (salopp; jmds., einer Sache überdrüssig sein).
Dicke  

Dicke, Festigkeit, Festigkeitsgrad
[Festigkeit, Festigkeitsgrad]
Dicke  

n.
<-k·k-> 'Di·cke <f. 19>
1 <unz.> das Dicksein; Ggs Dünne
2 <zählb.> Maß von einer Seite zur anderen; → a. Dickte
3 <f. 30 od. m. 29> dicker Mensch [dick]
['Dicke]
[Dicken]