[ - Collapse All ]
dickköpfig  

dịck|köp|fig <Adj.> (ugs.): starrköpfig, eigensinnig.
dickköpfig  

dịck|köp|fig (ugs.)
dickköpfig  

aufsässig, bockig, eigensinnig, rebellisch, störrisch, trotzig, trotzköpfig, unnachgiebig, verbockt, widerborstig, widersetzlich, widerspenstig; (schweiz.): auflüpfisch; (bildungsspr.): obstinat, renitent; (ugs.): bockbeinig, dickköpfig, dickschädelig, hartschädelig, kratzbürstig; (ugs., oft abwertend): querköpfig; (ugs. emotional abwertend): stur [wie ein Bock/Panzer]; (oft scherzh. od. iron.): unbotmäßig; (abwertend): halsstarrig, rechthaberisch, starrköpfig, starrsinnig, verstockt; (ugs. abwertend): klotzköpfig; (landsch.): aufmüpfig; hartköpfig; (südd., österr. mundartl.): stützig; (veraltend): stierköpfig; (veraltet): widersässig.
[dickköpfig]
[dickköpfiger, dickköpfige, dickköpfiges, dickköpfigen, dickköpfigem, dickköpfigerer, dickköpfigere, dickköpfigeres, dickköpfigeren, dickköpfigerem, dickköpfigster, dickköpfigste, dickköpfigstes, dickköpfigsten, dickköpfigstem, dickkoepfig]
dickköpfig  

dịck|köp|fig <Adj.> (ugs.): starrköpfig, eigensinnig.
dickköpfig  

Adj. (ugs.): starrköpfig, eigensinnig.
dickköpfig  

dickköpfig, stur, unnachgiebig, unverbesserlich
[stur, unnachgiebig, unverbesserlich]
dickköpfig  

adj.
<Adj.> eigensinnig
['dick·köp·fig]
[dickköpfiger, dickköpfige, dickköpfiges, dickköpfigen, dickköpfigem, dickköpfigerer, dickköpfigere, dickköpfigeres, dickköpfigeren, dickköpfigerem, dickköpfigster, dickköpfigste, dickköpfigstes, dickköpfigsten, dickköpfigstem]