[ - Collapse All ]
Dieb,  

der; -[e]s, -e [mhd. diep, diup, ahd. diob, thiob, H.u., viell. eigtl. = der Sichniederkauernde]: jmd., der fremdes Eigentum heimlich entwendet: ein gemeiner, raffinierter D.; der D. war durchs Fenster eingestiegen; es waren -e am Werk; den D. auf frischer Tat ertappen; haltet den D.!; er hat sich davongestohlen wie ein D. (ist heimlich, unbemerkt davongegangen); Spr die kleinen -e hängt man, die großen lässt man laufen; *wie ein D. in der Nacht (geh.; unbemerkt, überraschend, unvorhergesehen).