[ - Collapse All ]
Diebstahl  

Dieb|stahl, der; -[e]s, ...stähle [mhd. diupstāle, diepstāl, aus: diube, ahd. diub(i)a = Diebstahl u. -stāl(e), ahd. stāla = das Stehlen]: heimliches Entwenden fremden Eigentums; Stehlen: (Rechtsspr.:) einfacher, schwerer, fortgesetzter D.; geistiger D. (Plagiat); der D. wurde von einem Kind entdeckt; einen D. begehen, verüben; jmdn. wegen -s von Werkseigentum verurteilen; sich gegen D. schützen, versichern.
Diebstahl  

Dieb|stahl, der; -[e]s, ...stähle
Diebstahl  

Einverleibung, Entwendung, Erbeutung, Hinterziehung, Plünderung, Raub; (bildungsspr.): Plagiat; (ugs. abwertend): Dieberei; (fam. scherzh.): Mauserei; (Papierdt.): Wegnahme; (Rechtsspr.): Aneignung, Eigentumsdelikt, Eigentumsvergehen, Unterschlagung, Veruntreuung.
[Diebstahl]
[Diebstahles, Diebstahls, Diebstahle, Diebstähle, Diebstählen]
Diebstahl  

Dieb|stahl, der; -[e]s, ...stähle [mhd. diupstāle, diepstāl, aus: diube, ahd. diub(i)a = Diebstahl u. -stāl(e), ahd. stāla = das Stehlen]: heimliches Entwenden fremden Eigentums; Stehlen: (Rechtsspr.:) einfacher, schwerer, fortgesetzter D.; geistiger D. (Plagiat); der D. wurde von einem Kind entdeckt; einen D. begehen, verüben; jmdn. wegen -s von Werkseigentum verurteilen; sich gegen D. schützen, versichern.
Diebstahl  

Diebstahl, Entwendung, Raub
[Entwendung, Raub]
Diebstahl  

n.
<m. 1u> das unrechtmäßige Ansichbringen fremden Eigentums, das Stehlen; ~ geistigen Eigentums Plagiat; einen ~ aufdecken, begehen, beobachten, bestrafen, entdecken; einfacher, schwerer ~; sich des ~s schuldig machen; sich gegen ~ versichern [<mhd. diupstale <ahd. diub(i)a „Diebstahl“ + stale „Diebstahl“; Dieb u. stehlen]
['Dieb·stahl]
[Diebstahles, Diebstahls, Diebstahle, Diebstähle, Diebstählen]