[ - Collapse All ]
Diener  

Die|ner, der; -s, - [mhd. dienære; d: nach der Höflichkeitsformel »gehorsamster Diener!« u. der dabei gemachten Verbeugung]:
a)jmd., der bei einer Privatperson gegen Lohn Dienst tut; Hausangestellter, Domestik: ein livrierter D. bediente die Gäste;

*stummer D. (Serviertisch);

b)(geh.) jmd., der in einem Gemeinwesen bestimmte Pflichten erfüllt, ein öffentliches Amt bekleidet: ein D. der Kirche, des Staates;

c)(geh.) jmd., der sich einer Person, Sache freiwillig unterordnet u. für sie wirkt; Förderer, Helfer: ein D. der Wissenschaft, der Kunst;

d)(fam.) Verbeugung (bes. von Jungen): sein D. war etwas missglückt; einen D. machen (bei der Begrüßung eine Verbeugung machen).
Diener  

Die|ner
Diener  

a) Bediensteter, Boy, Butler, Faktotum, Hausangestellter, Kuli, Page; (ugs. scherzh.): dienstbarer Geist; (veraltend): Dienstbote; (veraltend, heute meist abwertend): Domestik; (veraltet): Bedienter; (früher): Kammerdiener, Lakai, Trabant.

b) Förderer, Helfer; (bildungsspr.): Mäzen, Protektor.

c) Verbeugung; (geh.): Verneigung; (österr. ugs.): Buckerl; (ugs. scherzh.): Beugemann, Bückling; (früher): Kratzfuß.

[Diener]
[Dieners, Dienern]
Diener  

Die|ner, der; -s, - [mhd. dienære; d: nach der Höflichkeitsformel »gehorsamster Diener!« u. der dabei gemachten Verbeugung]:
a)jmd., der bei einer Privatperson gegen Lohn Dienst tut; Hausangestellter, Domestik: ein livrierter D. bediente die Gäste;

*stummer D. (Serviertisch);

b)(geh.) jmd., der in einem Gemeinwesen bestimmte Pflichten erfüllt, ein öffentliches Amt bekleidet: ein D. der Kirche, des Staates;

c)(geh.) jmd., der sich einer Person, Sache freiwillig unterordnet u. für sie wirkt; Förderer, Helfer: ein D. der Wissenschaft, der Kunst;

d)(fam.) Verbeugung (bes. von Jungen): sein D. war etwas missglückt; einen D. machen (bei der Begrüßung eine Verbeugung machen).
Diener  

n.
<m. 3> Hausangestellter; Angestellter in Instituten (Museums~, Schul~); jmd., der sich jmdm. od. einer Sache mit Inbrunst widmet; Verbeugung; Ihr ~! (Höflichkeitsformel); ein ~ Gottes, der Kirche, ein treuer ~ seines Herrn; einen ~ machen sich verbeugen; ergebenster ~!; gehorsamster ~ <österr.; veraltet> (Begrüßung in Gaststätten seitens des Personals od. des Inhabers); stummer ~ Anrichtetisch od. drehbare Platte in der Mitte des Tisches zum Abstellen von Speise; <auch> Kleiderständer;
['Die·ner]
[Dieners, Dienern, Dienerin, Dienerinnen]