[ - Collapse All ]
Dienstbarkeit  

Dienst|bar|keit, die; -, -en:

1.(selten) a)<o. Pl.> das Tätigsein (als Diener o. Ä.);

b)Gefälligkeit, dienstbare Handlung: den Kunden echte -en bieten.



2.<o. Pl.> a)(geh.) Abhängigkeit: er war in die D. seiner Geldgeber geraten;

b)(hist.) Untertänigkeit, Leibeigenschaft: die D. der Bauern im Mittelalter.



3.(Rechtsspr.) dingliches Recht zur beschränkten Nutzung eines Grundstücks od. beim Nießbrauch auch zur Nutzung einer beweglichen Sache od. eines Rechtes: das Wegerecht gehört zu den -en.
Dienstbarkeit  

Dienst|bar|keit
Dienstbarkeit  

Dienst|bar|keit, die; -, -en:

1.(selten)
a)<o. Pl.> das Tätigsein (als Diener o. Ä.);

b)Gefälligkeit, dienstbare Handlung: den Kunden echte -en bieten.



2.<o. Pl.>
a)(geh.) Abhängigkeit: er war in die D. seiner Geldgeber geraten;

b)(hist.) Untertänigkeit, Leibeigenschaft: die D. der Bauern im Mittelalter.



3.(Rechtsspr.) dingliches Recht zur beschränkten Nutzung eines Grundstücks od. beim Nießbrauch auch zur Nutzung einer beweglichen Sache od. eines Rechtes: das Wegerecht gehört zu den -en.
Dienstbarkeit  

Dienstbarkeit, Servitut (fachsprachlich)
[Servitut]
Dienstbarkeit  

n.
<f. 20; unz.> Verpflichtung zum Dienst; Ergebenheit, Dienstwilligkeit; <Rechtsw.> Recht zur Nutzung einer fremden Sache
['Dienst·bar·keit]
[Dienstbarkeiten]