[ - Collapse All ]
diffamieren  

dif|fa|mie|ren: jmdn. in seinem Ansehen, etwas in seinem Wert herabsetzen, verunglimpfen; jmdn./etwas in Verruf bringen
diffamieren  

dif|fa|mie|ren <sw. V.; hat> [lat. diffamare, zu: dis- = entzwei, auseinander u. fama = Gerede; Ruf] (bildungsspr.): [besonders übel] verleumden; in üblen Ruf bringen: jmdn. politisch d.; jmdn. als Wirrkopf d.; diffamierende Äußerungen.
diffamieren  

dif|fa|mie|ren
diffamieren  

abfällig reden, abwerten, die Ehre abschneiden, durch den Schmutz treten/ziehen, herabsetzen, herabwürdigen, in ein schlechtes Licht rücken/setzen/stellen, in üblen Ruf bringen, in Misskredit/Verruf bringen, verleumden, schlechtmachen, schlechtreden, Übles nachreden, verächtlich machen; (geh.): schmähen, verunglimpfen; (bildungsspr.): diskreditieren; (ugs.): durch den Dreck ziehen, in den Dreck ziehen; (salopp): abschmieren, heruntermachen; (südd., österr. ugs.): ausrichten; (ugs. abwertend): anschwärzen.
[diffamieren]
[diffamiere, diffamierst, diffamiert, diffamierte, diffamiertest, diffamierten, diffamiertet, diffamierest, diffamieret, diffamier, diffamierend]
diffamieren  

dif|fa|mie|ren <sw. V.; hat> [lat. diffamare, zu: dis- = entzwei, auseinander u. fama = Gerede; Ruf] (bildungsspr.): [besonders übel] verleumden; in üblen Ruf bringen: jmdn. politisch d.; jmdn. als Wirrkopf d.; diffamierende Äußerungen.
diffamieren  

[sw.V.; hat] [lat. diffamare, zu: dis- = entzwei, auseinander u. fama = Gerede; Ruf]: [besonders übel] verleumden; in üblen Ruf bringen: jmdn. politisch d.; jmdn. als Wirrkopf d.; diffamierende Äußerungen.
diffamieren  

diffamieren, herabsetzen, verleumden
[herabsetzen, verleumden]
diffamieren  

v.
<V.t.; hat> herabsetzen, Übles nachreden, verleumden [<lat. diffamare „unter die Leute bringen, in üblen Ruf bringen“]
[dif·fa'mie·ren]
[diffamiere, diffamierst, diffamiert, diffamieren, diffamierte, diffamiertest, diffamierten, diffamiertet, diffamierest, diffamieret, diffamier, diffamiert, diffamierend]